Verputzarbeiten werden nicht ausgeführt

Hier arbeitet keiner mehr auf der BaustelleHeute kurz nach 10 Uhr kam der lang erwartete Anruf vom Subunternehmen der DHAG (Holz-Bau Schäfer e.K.) aus Nüdlingen. Herr G. hat zum Ausdruck gebracht, dass Holz-Bau Schäfer keinen Vertrag mit uns als Bauherren hat. Demzufolge können sie die offenen Arbeiten (Außendämmung und Außenputz), wie es Herr O. von der Deutsche Haus AG angekündigt hatte, nicht einfach auf Zuruf ausführen. Angeblich sind die geflossenen Zahlungen von der DHAG an Holzbau Schäfer nicht eindeutig unserem Bauvorhaben zuzuordnen bzw. decken nicht die Forderungen an die DHAG.

Formaljuristisch ist das mit dem Vertragsverhältnis leider korrekt. Es gilt immer der Weg des Geldes. Aber was bedeutet das nun für uns?

Herr G. hat vorgeschlagen, dass Holzbau Schäfer bei den ihnen bekannten Handwerksbetrieben Angebote für die Fertigstellung der Dämmung und des Außenputzes einholt und an uns durchreicht. Man würde uns das dann zu „guten Konditionen“ anbieten.. Hört sich fair an, auch wenn dies für uns bedeutet, dass wir für eine bereits bezahlte Sache noch mal bezahlen müssen! Das ist total frustrierend.

Ich werde jetzt eine Nacht darüber schlafen und überlegen was wir als nächsten Schritt tun werden. Wer einen guten Rat hat, her damit….

Schutzfolie löst sich langsam

Unser Haus ist rundum mit einer Unterspannbahn von Förch eingekleidet. Die hochdiffusionsoffene 3-lagige Folie Hygrofol ECO ist direkt auf die OSB-Platte (Grobspanplatte) angebracht und soll die Außenhülle des Hauses vor Wettereinflüssen schützen. Damals sagte man uns, dass dies gerade im Herbst und Winter angebracht wird, bis die Außendämmung und der Putz angebracht werden. Bisher warten wir ja immer noch auf den Termin, wann diese Arbeiten ausgeführt werden. Langsam wird es aber Zeit, denn die Schutzfolie beginnt sich langsam zu lösen. Durch den Wind, welcher unter die Bahnen gelangt, reißt die Folie an den Tackernageln aus und auch die Latten lösen sich.

Verputzer meldet sich nicht

Daumen runter!Am 14.05.2013 haben wir Holz-Bau Schäfer e.K. aus Nüdlingen per Fax angesprochen und um eine Terminabstimmung für die noch auszuführen Arbeiten gebeten. Bisher kam keine Reaktion auf unser Schreiben.

Der Deutsche Haus AG (DHAG) hatten wir am gleichen Tag ebenfalls ein Fax mit einer Fristsetzung zum 29.05.2013 gesendet. Hier kam zumindest zeitnah eine Rückmeldung, dass man Holzbau Schäfer noch mal informiert hat, die Arbeiten auszuführen.

Am Montag habe ich gegen 11 Uhr bei Holz-Bau Schäfer in Nüdlingen angerufen. Der Herr am Telefon konnte mir keine Auskunft geben und hat noch mal nach dem Umfang der offenen Arbeiten gefragt. Er wollte dies an die „Chefin“ weitergeben und hat meine Mobilfunknummer notiert. Ich würde dann einen Rückruf bekommen.

Am Dienstag habe ich gegen 14:30 Uhr erneut bei Holzbau Schäfer angerufen. Herr R. hat mich an einen Herrn G. verwiesen, welcher aber gerade nicht erreichbar ist. Er hat auch meine Rufnummer notiert und geht von einem Rückruf innerhalb der nächsten 45 Minuten aus.

Da sich bis dahin noch keiner gemeldet hat, habe ich am Donnerstag Herrn B. von den Baupartnern aus Gensingen Zotzenheim über den Verlauf informiert. Er hat sogleich auch noch mal eine Mail an Holzbau Schäfer geschrieben.

Heute ist Sonntag. Ein Rückruf von Holz-Bau Schäfer ist immer noch nicht erfolgt. Alles was wir möchten, ist ein Termin und eine Aussage, wann es bei uns weiter geht.

Zotzenheimer Hafenbecken

Der von mir gezogene Graben, welcher das angesammelte Wasser am Haus ableiten sollte, funktioniert nicht wie gedacht. Wenn man das Wasser abschöpft, dauert es wenige Minuten und es hat sich wieder Grundwasser im Graben gesammelt. Zum Glück steht es Gerade noch Unterkante Bodenplatte. Ein Zustand ist das allerdings nicht. Ich werde mir Gedanken um eine dauerhafte Drainage machen. Eine Schmutzwasserpumpe habe ich mir schon besorgt. Der Saugschlauch ist bestellt und kommt Anfang der Woche. In der Zwischenzeit lasse ich ein Papierschiffchen im Wasser treiben.

Wasser sammelt sich am Haus

Durch den vielen Regen der letzten Tage haben sich auf der rechten Seite des Hauses Wasserlöcher gebildet. Aufgrund des lehmhaltigen Bodens und des hohen Grundwasserstands kann das Wasser nicht versickern. Damit es nicht an der Dämmung der Bodenplatte steht, habe ich heute den sonnigen Vormittag genutzt und einen Graben gezogen. Dort sammelt sich das Wasser nun hoffentlich und steht nicht mehr am Haus.

WC im Gästebad neu montiert

Bei der Installation vom WC hatten wir zwischen WC und Wand eine Schallschutz-Matte angebracht. Die Schallschutz-Matte soll als Ausgleichshinterfüllung und Schalldämpfer bei Spülen dienen. Bis zu 75% Schallenergie soll diese absorbieren.

Schon wenige Tage nach der Installation des Wand-WC im Gästebad hat der Silikonrand große Risse gebildet. Die Schallschutz-Matte ist ein ca. 4mm dicker Schaumstoff. In Kombination mit der speziellen Montage unseres Keramag iCon WC hat sich das WC bei Belastung leicht nach vorne geneigt. Das Silikon konnte dies nicht ausgleichen und ist gerissen.

Mein Papa und ich haben das WC nun demontiert und die Schallschutz-Matte entfernt. Das verbleibende Silikon an der Wand und dem WC hat sich sehr gut mit einem Ceranfeld-Schaber beseitigen lassen. Bevor wir das Wand-WC wieder befestigt haben, wurde auf die Rückseite des WC etwas Silikon aufgetragen und 24 Stunden antrocknen lassen. Dies haben wir gemacht, damit die raue Keramik nicht auf die Fliesen drückt und so auch ein kleiner Dämpfer vorhanden ist.

Diese Installationsweise hat sich als hervorragend herausgestellt. Das WC ist nun absolut gerade an der Wand und gibt auch nicht mehr bei Belastung nach vorne nach. Lauter ist es beim Spülen auch nicht geworden. Die 5,95 Euro für eine Schallschutz-Matte hätte ich mir also sparen können.

Im Badezimmer haben wir eine ähnliche Situation, dort sind die Risse aber sehr klein und bisher nur an zwei Stellen. Wenn das mehr wird, werden wir auch dort das WC ohne diese Matte neu montieren.

Wasserschaden in der Küche

Am Dienstagabend ist meiner Frau aufgefallen, dass vor der Spüle in der Küche die Fugenfarbe zwischen den Fliesen etwas dunkler ist als an anderen Stellen. Sie hat den Spülenschrank ausgeräumt und dabei im Schrank eine Wasserlache entdeckt. Kurzum hat sie dann auch die Sockelleisten der Küche demontiert und nachgeschaut. Wasser war keines mehr auf den Fliesen aber das dort mal Wasser gestanden hat konnte man sehen. Die Sockelleiste ist an den Ecken aufgequollen und der Spülenschrank ebenso. Andere Teile schienen nicht betroffen zu sein.

Was war passiert? Als ich am Abend Zuhause war, haben wir alle Rohre, Dichtungen und Leitungen geprüft. Verursacher war der Wasserhahn. Das Wasser ist innerhalb des Hahns am Schlauch entlang in den Schrank eingelaufen. Beim näheren Betrachten haben wir gesehen, dass es vom Brausekopf kommt. Dieser wurde bei der Montage durch die Küchenfirma scheinbar nicht richtig fixiert. Nach dem Festdrehen des Brausekopfes war alles wieder Dicht.

Noch am gleichen Abend habe ich unseren Küchenbauer per E-Mail informiert und Bilder geschickt. Unser Ansprechpartner Herr S. hat sich direkt am nächsten Morgen gemeldet und sich der Sache angenommen. Wir bekommen nun einen neuen Unterschrank und Sockelleisten. Dies finde ich Klasse, sehr unkompliziert. Die Lieferzeit beträgt etwa 4 Wochen.

Außenputzarbeiten – Wann geht es weiter?

Warten auf Holz-Bau Schäfer e.K.Mittlerweile haben wir Mitte Mai. Herr O. von der Deutsche Haus AG (DHAG) hat in seinem Schreiben vom 18.04.2013 mitgeteilt, dass Holz-Bau Schäfer die offenen Außenputzarbeiten bis Ende Mai 2013 durchführen soll. Gehört haben wir seit diesem Schreiben nichts mehr. Weder von der Deutsche Haus AG, noch von Holz-Bau Schäfer aus Nüdlingen. Ruhig ist es geworden.

Heute haben wir der Deutsche Haus AG der Form halber schriftlich die Frist gesetzt, die noch offenen Arbeiten bis zum 29.05.2013 auszuführen.

Schimmel an den Dachsparren

Bei der Montage des Antennenmastes für die SAT-Anlage am 1. April war mir im Dachstuhl an drei Sparren eine leichte Schimmelbildung aufgefallen. An einem Sparren verläuft der Schimmelteppich mit einer Breite von etwa 2cm von unten nach oben. Beim nächsten Dachsparren ist es weniger ausgeprägt. An einem anderen Sparren sieht man ein paar Schimmelflecken auf einer kleineren Fläche im unteren Bereich des Sparrens. Weitere Schimmelstellen an den Dachsparren konnte ich nicht sehen. Die Lichtverhältnisse sind allerdings auch nicht besonders gut in unserem Spitzboden. Die Dämmwolle auf dem Spitzboden selbst ist trocken.

Nach Rücksprache mit unserem Bauleiter kann dies vorkommen, da unser Haus in den Wintermonaten aufgestellt wurde. Sobald es wärmer wird, wird der Schimmel austrocknen und man kann ihn dann behandeln. Damit sollte die Sache dann aus der Welt sein.

Heute war ich noch mal kurz schauen, ob sich der Schimmel schon weiter ausgebreitet hat. Eine große Veränderung konnte ich nicht feststellen. Daher warten wir mal bis zum Sommer ab und behandeln dann die Stellen.

Offene Außenputzarbeiten der DHAG

Post von der Deutsche haus AGMit gemischten Gefühlen habe ich heute ein Brief der Deutsche Haus AG geöffnet, welcher im Briefkasten lag.

Wir wurden darüber informiert, dass mit der Ab- und Übergabe unseres Hauses, die Putzarbeiten bei der Firma Holz-Bau Schäfer e.K.bereits beauftragt und von der DHAG bezahlt wurden. Man habe die Firma Holz-Bau Schäfer e.K. aufgefordert, die Außenputzarbeiten zeitnah durchzuführen, sofern die Witterung dies erlaubt.

Wir freuen uns sehr über die Nachricht aus Berlin und hoffen, dass bald die Außendämmung erfolgt und wird dann ein verputztes Haus haben.