Verbrauchsabrechnung Strom Wärmepumpe

Luft-Wasser WärmepumpeVor einigen Tagen kam die neuste Verbrauchsabrechnung für den Strom der Wärmepumpe. Unsere Wärmepumpe hat einen eigenen Stromzähler und der Strom wird zu günstigeren Konditionen angeboten als der „Allgemeinstrom“. Bei unserem Energie-Versorger EWR nennt sich der Tarif „Sondervertrag Wärme“.

Die erhaltene Verbrauchsabrechnung ist für den Zeitraum 08.09.2013 bis 05.09.2014 (363 Tage). In diesem Verbrauchszeitraum haben wir für den Betrieb der Wärmepumpe 2.482 kWh verbraucht. Die Betriebskosten der Wärmepumpe belaufen sich auf 567,14 €.

Ich finde der Stromverbrauch von 2.482 kWh ist ganz akzeptabel für ein ganzes Jahr Betrieb der Wärmepumpe.

Abrechnung Baustrom

Anschluss vom StromversorgerKurz bevor der Strom-Hausanschluss hergestellt und der Baustrom abgeklemmt wurde, bin ich zur EWR Beratungsstelle in Globus Baumarkt in Gensingen gegangen. Ich hatte ja den Tagesstand des Baustromzählers und wollte wissen, mit welchen Kosten wir rechnen müssen und welcher Tarif für uns nun am Besten ist. Der freundliche EWR-Mitarbeiter Herr W. hat dann die Daten eingetragen und ausgewertet. Mit Grundgebühr und Stromverbrauch sollen wir mir knapp 2.950 Euro rechnen, so das Ergebnis.

Knapp 3.000 Euro ist eine Hausnummer, puuh. Herrn W. habe ich dann auf die Aussage seines Kollegen angesprochen, dass wir uns kurz vor dem Umklemmen des Anschlusses wegen der Tarifauswahl melden sollen. In den damaligen Angebotsunterlagen für den Baustrom gab es zwei Varianten. Den EWR Garant 2014 und die EWR Grundversorgung. Die Konditionen bei dem EWR Garant 2014, gerade bei einen hohem Verbrauch, sind deutlich besser als bei der Grundversorgung. Das Problem war aber nun, dass das Angebot des EWR für den Tarif Garant 2014 nur bis Ende Dezember 2012 gütig war und wir uns bis dahin dafür hätten entscheiden müssen. Dies hatten wir aber aufgrund oben genannten Aussage eines EWR Mitarbeiters im letzten Jahr nicht mehr im Fokus. Herr W. von der EWR Beratungsstelle in Gensingen hat sich der Sache angenommen und an die Zentrale nach Worms gemeldet.

Vor wenigen Tagen kam dann der Anruf von Herrn W. Das EWR in Worms hat entschieden, dass wir unseren Baustrom zu dem EWR Garant 2014 Tarif abgerechnet bekommen. Das spart locker ein paar Hundert Euro.

In der letzen Woche ist nun die Endabrechnung vom EWR für den Baustrom eingetroffen. Der Gesamtverbrauch für den Baustrom beläuft sich auf 9.593 kWh in 128 Tagen. Die Kosten für den Baustrom in der Zeit vom 23.10.2012 bis 28.02.2013 betragen 2.269,43 Euro. Durch den Tarif EWR Garant 2014 haben wir so noch mal einiges sparen können, richtig viel Geld bleibt es aber weiterhin.

Es werde Licht – wir haben Strom im Haus

Gestern war es soweit. Der Zählerschrank wurde gesetzt und an den Hausanschlusskasten angeschlossen. Gegen 07:30 Uhr kamen zwei Monteure der Firma Elektro Hümmerich (von der Deutsche Haus AG, DHAG) und haben damit begonnen, den Zählerschrank vorzubereiten und zu montieren. Um etwa 12 Uhr ist dann ein Mitarbeiter des EWR gekommen und hat die Zähler in den Schrank eingebaut. Wir haben zwei Stromzähler, einer für den Hausstrom und einen weiteren Stromzähler für die Wärmepumpe. Warum zwei Zähler, werde ich in einen späteren Beitrag noch mal näher erläutern. Auf dem Spitzboden haben die Monteure noch eine Steckdose gesetzt und ein Kabel für eine Lampe verlegt. Am Küchenfenster wurde der Magnet-Reed-Funkkontakt für die Dunstabzugshaube installiert. Danach wurden noch alle Steckdosen und Lichtschalter überprüft und durchgemessen. Das Licht brennt :-)

Ein paar Kleinigkeiten müssen noch gemacht werden. Ein Kontrollschalter (Außenbeleuchtung) fehlt noch und ein paar Blenden im Zählerschrank müssen noch eingebaut werden. Mir war abends noch aufgefallen, dass eine andere Kontrollleuchte dauerhaft etwas klimmt. Das müssen sich die Elektriker dann noch mal anschauen, wenn sie wieder da sind.

Am späten Nachmittag wurde auch der Baustromkasten abgeholt. Da habe ich auch gleich mal nachgefragt was mit dem Stickel und dem Schalbrett ist. Hier für hatten wir 30 Euro netto bezahlt und es war beim Umbau des Baustromverteilers von Elektro Dick mitgenommen worden. Wir sollen den Betrag bei der Schlussrechnung einfach abziehen. OK, dann machen wir das so.

Hausanschluss Strom – Teil 2

Anschluss vom StromversorgerGestern Vormittag gegen 11 Uhr war das EWR bei uns am Haus und hat das Stromkabel für den Hausanschluss angeklemmt. Bereits in der letzten Woche wurde vom Hausanschlussraum über den Mehrspartenhausanschluss die Stromleitung nach außen geführt. Dieses musste nur noch mit dem am Grundstück liegenden Stromkabel verbunden werden. Das Verbinden der beiden Stromkabel hat nur wenige Minuten gedauert.

Am späten Nachmittag kam dann noch die Elektrofirma (Elektro Dick, Gensingen), welche unseren Baustromverteiler aufgestellt hat, ins Haus. Die Firma hat den Baustromverteiler im Haus wieder provisorisch angeschlossen, damit wir Strom haben und auch die Heizung weiter laufen lassen können. Als ich am Abend an das Haus gefahren bin, ist mir aufgefallen, das Elektro Dick auch den Stickel und die Schaltafel, welche neben dem Baustromverteiler stand, wohl mitgenommen haben. Diese hätte ich gerne weiter verwendet, immerhin wurde mir einst dafür von Elektro Dick 30 Euro netto berechnet.

Jetzt warten wir auf die Elektrofirma der Deutsche Haus AG (DHAG). Diese muss nun den Sicherungskasten sowie die Zähler setzen und die Elektroinstallation abschließen.

Strom – Hausanschluss

Gestern Vormittag war das EWR da. Sie haben vom Hausanschlussraum über den Mehrspartenanschluss das Stromkabel nach außen geführt. Im HAR wurde dann auch der Hausanschlusskasten gesetzt und das Stromkabel angeschlossen.

Leider ist der Stromanschluss aber immer noch nicht fertig. Da in der Grube vor dem Haus das Grundwasser steht, wird das Kabel nicht and ie Versorgungsleitung angeschlossen. Jetzt muss erst wieder Kuschmann & Metz kommen und das Wasser abpumpen und den Bereich absanden. Hier sehe ich aber Schwierigkeiten. Wenn das Wasser abgepumpt wird, ist spätestens ein Tag später wieder Wasser in der Grube. Das Grundwasser ist hier in dem Bereich echt ein Problem. Bei einer benachbarten Baustelle einige Grundstücke weiter, steht permanent Wasser in der Baugrube und der Keller läuft voll. Beide Unternehmen zu koordinieren ist echt ein Problem. Ich habe daher bei Kuschmann & Metz angerufen und meinen Ansprechpartner Herrn F. geben sich der Sache doch bitte anzunehmen. Er wird nun das Versuchen zu koordinieren. In dieser Woche wird allerdings nicht mehr passieren. :-(

Warten auf den Hausanschluss für Strom und Wasser

Mehrspartenhausanschluss rundNoch immer warten wir auf unsere Hausanschlüsse. Trotz milder Temperaturen geht es nicht los. Am Dienstag hatte ich noch mal bei der ausführenden Firma Kuschmann & Metz nachgefragt, wann es denn endlich losgeht. Man sagte mir, dass wir einer der Nächsten auf der Liste sind und es evtl. am Mittwoch oder Donnerstag losgehen kann. Heute ist bereits Freitag und passiert ist noch nichts. Also weiter warten.

Baustrom wird als Gewerbestrom geführt

Anschluss vom StromversorgerVom EWR haben wir ein „Willkommen Schreiben“ erhalten. Ein A4 Umschlag mit viel Lesematerial drin. Mit der Stromabnahme durch den installierten Bauzähler sind wir „automatisch“ Kunde vom EWR Worms geworden. Mal vorweg liebe EWR, noch kompliziertere Schreiben könnt ihr wohl nicht an die Kunden verfassen, oder?

Zuerst stolpert man darüber, dass Gewerbestrom abgerechnet wird. Komisch, wir haben doch gar kein Gewerbe. Ein Anruf beim EWR brachte dann eine Erklärung. Anhand der Zählernummer konnte der Mitarbeiter des EWR erkennen, dass es sich um einen Baustromzähler handeln muss. Dann kam die Aussage „Baustromzähler werden immer als Gewerbestrom behandelt“.

Dann sind noch viele Blätter mit unterschiedlichen Tarifinformationen vorhanden, unter denen man wählen soll. Die verwirren mehr als sie helfen. Einfach zu unübersichtlich. Mal ein Tipp an das EWR: Bitte eine Tabelle erstellen, in der man die Tarife auf einen Blick vergleichen kann.

Zunächst müssen wir jetzt ab dem 18.11.2012 monatlich eine Abschlagszahlung von 34,00 Euro leisten. Dies so lange, bis der Baustromzähler wieder weg kann und der Hausanschluss installiert wird. Den Tarif zudem der Baustrom abgerechnet werden soll, müssen wir spätestens kurz vor der Endabrechnung festlegen. Dies machen wir dann davon abhängig, was bis dahin verbraucht wurde und für uns in Summe am günstigsten ist. Aktuell haben wir bereits 3717 KWh an Baustrom verbraucht.

Hausanschluss Strom und Wasser

Mehrspartenhausanschluss rundGestern war der Termin mit dem EWR und dem Wasserwerk für unseren Hausanschluss. Die beiden Herren haben sich den Hausanschlussraum (HAR) und die Position der Leerrohre des Mehrspartenhausanschluss angeschaut. Bevor die Anschlüsse gelegt werden können, müssen noch ein paar Dinge erledigt werden. An die Stelle, wo die Elektroeinführung rein kommt, muss noch eine Fermacellplatte angebracht werden. Auch muss das Gerüst an der Außenwand an dieser Stelle abgebaut werden da sonst nicht gegraben werden kann. Unser Bauleiter Herr M. hat sich den beiden Punkten angenommen und organisiert. Besten Dank hierfür. Am kommenden Montag oder Dienstag wird das Gerüst partiell demontiert und am Mittwoch wird noch die Fermacellplatte angebracht.

Anmeldung zum Anschluss an das Niederspannungs-Versorgungsnetz – kurz der Stromanschluss

Anschluss vom StromversorgerAuch der Antrag für den Stromanschluss wird für unseren Bemusterungstermin benötigt. Auf der Webseite des EWR gibt es sehr viele Informationen zum Thema Strom. Auch hier findet man die benötigten Anträge für den Neuanschluss an das Stromnetz oder für den Baustrom nicht auf Anhieb, zumindest ist es mir so gegangen. Ich habe dann bei der EWR Bezirksstelle Wörrstadt angerufen. Auch hier hat man mich freundlich bedienst und mich auf die entsprechende Unterseite der Webseite des EWR geführt. Das Formular für den Anschluss an das Stromnetz nennt sich „Anmeldung zum Anschluss an das Niederspannungs-Versorgungsnetz der EWR Netz GmbH“. Denke da muss man als Laie erst drauf kommen. Das Antragsformular kann für den Neuanschluss, als auch für den Baustrom genutzt werden.