Baustrom wird als Gewerbestrom geführt

Anschluss vom StromversorgerVom EWR haben wir ein „Willkommen Schreiben“ erhalten. Ein A4 Umschlag mit viel Lesematerial drin. Mit der Stromabnahme durch den installierten Bauzähler sind wir „automatisch“ Kunde vom EWR Worms geworden. Mal vorweg liebe EWR, noch kompliziertere Schreiben könnt ihr wohl nicht an die Kunden verfassen, oder?

Zuerst stolpert man darüber, dass Gewerbestrom abgerechnet wird. Komisch, wir haben doch gar kein Gewerbe. Ein Anruf beim EWR brachte dann eine Erklärung. Anhand der Zählernummer konnte der Mitarbeiter des EWR erkennen, dass es sich um einen Baustromzähler handeln muss. Dann kam die Aussage „Baustromzähler werden immer als Gewerbestrom behandelt“.

Dann sind noch viele Blätter mit unterschiedlichen Tarifinformationen vorhanden, unter denen man wählen soll. Die verwirren mehr als sie helfen. Einfach zu unübersichtlich. Mal ein Tipp an das EWR: Bitte eine Tabelle erstellen, in der man die Tarife auf einen Blick vergleichen kann.

Zunächst müssen wir jetzt ab dem 18.11.2012 monatlich eine Abschlagszahlung von 34,00 Euro leisten. Dies so lange, bis der Baustromzähler wieder weg kann und der Hausanschluss installiert wird. Den Tarif zudem der Baustrom abgerechnet werden soll, müssen wir spätestens kurz vor der Endabrechnung festlegen. Dies machen wir dann davon abhängig, was bis dahin verbraucht wurde und für uns in Summe am günstigsten ist. Aktuell haben wir bereits 3717 KWh an Baustrom verbraucht.

Ein Gedanke zu „Baustrom wird als Gewerbestrom geführt

  1. Für Baustrom (mit Bautrocknung und Luft-Wärmepumpe über den Baustromzähler) könnt ihr mit ca. 2000 Euro rechnen, wenn es so mild bleibt. Ansonsten einen Tausender zusätzlich.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.