Über 75 dB(A) Laufgeräusch – Viessmann Vitocal 200

Luft-Wasser Wärmepumpe Viessmann VitocalGestern Abend, 23:21 Uhr, im Schlafzimmer höre ich wieder das Rattern der Viessmann Vitocal 200 hinter dem Haus. Schnell habe ich mir was angezogen und bin mit dem Schalldruckmeßgerät zur Außeneinheit der Wärmepumpe gegangen. Kaum unten angekommen war das Rattern weg. Mist, jetzt muss ich warten bis es wieder kommt. Es ist 0 Grad Außentemperatur und mich friert es. Doch ich musste nur wenige Sekunden warten und da war das Rattern der Wärmepumpe wieder da. Gefühlt war das Rattern nicht so laut wie bei der Videoaufnahme. Die Schalldruckmessung hat eine Schall-Leistung von 76,87 dB(A) ergeben. Laut technischer Beschreibung von Viessmann liegt die normale Schall-Leistung bei etwa 65 dB(A). Die 76,87 db(A) entsprechen etwa der Lautstärke, wenn man am Rand einer Verkehrsstraße in 5m Entfernung steht. Also doch schon recht Laut.

Wie von Viessmann in ihrem Kommentar zu unserem Beitrag „Lautes Rattern der Viessmann Vitocal 200“ angegeben, haben wir letzte Woche unseren Heinzungsinstallateur darüber informiert und die Seriennnummer des Gerätes mitgeteilt. Der Heinzungsinstallateur hat dann die Firma Viessmann entsprechend informiert. Jetzt warten wir, das sich Viessmann bei uns zwecks einem Termin meldet.

Lautes Rattern der Viessmann Vitocal 200

In letzter Zeit kann ich bei der Viessmann Vitocal 200 Außeneinheit der Wärmepumpe teilweise starkes Brummen und Rattern hören. Manchmal läuft die Wärmepumpe sehr auch ruhig. Es ist also nicht immer zu hören, wenn die Vitocal 200 ihren Dienst verrichtet.

Wenn die Außeneinheit der Wärmepumpe läuft, entstehen starke Vibrationen. Auf der Rückseite der Anlage ist ein Schutzgitter aus Metall angebracht. Ich dachte erst das dieses vibriert, aber auch wenn man es mit den Händen andrückt oder stärker fixiert, ändert sich nichts an dem Rattern und Brummen. Ebenso bei der Frontblende aus Kunststoff der Vitocal 200. Es ändert sich nichts an dem lauten Laufgeräusch der Wärmepumpe, nur minimal.

Die Außeneinheit der Viessmann Vitocal Luft-/Wasser- Wärmepumpe steht bei uns hinter dem Haus. Montiert ist sie mit auf einen Metallsockel, welcher auf einem massiven Fundament aufgeschraubt ist. Zwischen dem Gerät und dem Metallsockel sind Virbrationsabsorber aus Gummi.

Auch bei geschlossenen Fenstern und Türen hört man das Brummen leicht. Wenn die Terrassentür offen ist, ist es schon unangenehm laut. Heute so gegen 01:40 Uhr habe ich es zum ersten Mal auch im Schlafzimmer gehört. Wenn ich das Laufgeräusch bei geschlossenen Fenstern wahrnehme, will ich nicht wissen, wie laut man das nachts in der Nachbarschaft hört. Im Winter wird es wohl kaum jemand stören, aber was ist im Sommer, wenn viele die Fenster offen haben oder auf Ihrer Terrasse sitzen.

Die Schall-Leistung der Außeneinheit wird laut technischer Beschreibung mit etwa 65 dB(A) angegeben. Mit einem Schalldruckmessgerät habe ich das bei normalem Laufgeräusch auch messen können. Passt soweit. Diese Lautstärke ist absolut OK und nicht störend, auch wenn man etwa 1m von der Außeneinheit entfernt steht. Wenn die Anlage so läuft, hört man es innen nicht.

Vor ein paar Tagen habe ich ein Video aufgenommen, wo man das laute Rattern deutlich hören kann. Leider habe ich es versäumt den Schalldruck zu messen. Das werde ich aber das nächste Mal nachholen, wenn ich es mitbekomme. Ich bin mal gespannt was da für ein Wert gemessen wird.

Ich kann leider nicht sagen, wodurch das laute Brummen und Rattern bei der Außeneinheit der Wärmepumpe verursacht wird. Ob es der Ventilator ist, vielleicht die Elektronik oder doch die Fontblende oder das Schutzgitter auf der Rückseite.

Wer kennt das Phänomen und hat vielleicht eine Lösung?

Albtraum Traumhaus – Sendetermin der ZDF.reportage

FilmkameraDie Filmaufnahmen bei uns sind abgeschlossen und der Sendetermin der ZDF-Reportage ist jetzt bekannt. Die Ausstrahlung der Reportage ist am 08.12.2013 um 18:00 Uhr im ZDF. Ursprünglich war ja ein anderer Titel geplant, aber das ZDF wird sich was dabei gedacht haben. Wir sind sehr gespannt, wie unsere Aufnahmen geworden sind und unsere Geschichte und Erlebnisse transportiert werden. Also den Sendetermin schon mal vormerken…

Garagentür wurde ausgetauscht

Unsere Stahlsickentür der ZAPF Fertiggarage hatte bereits nach drei Monaten angefangen an den Ecken zu rosten. Am vergangenen Samstag wurde jetzt das Türblatt ausgetauscht.

Lang hat es gedauert, bis endlich ein Termin gefunden wurde. Damals sagte uns Zapf, dass es etwas dauern kann, da die Auftragsbücher alle voll sind. Nach drei Monaten warten hat es dann nun geklappt.

Den Austausch der Stahlsickentür hat ein regionaler Schlosserbetrieb vorgenommen. Ein sehr netter und freundlicher Mensch. Herr O. war als Subunternehmer von einen Subunternehmen der Firma ZAPF damit beauftragt worden. Was für Wege da doch manchmal gegangen werden, unglaublich. Der Sub vom Sub vom Sub….

Eine ZDF-Reportage entsteht

FilmkameraWir wurden eine Zeit lang von einem Fernseh-Produktions-Team begleitet. Für das Format „ZDF.reportage“ des Zweiten Deutschen Fernsehen wird eine Reportage über das Thema Bauen produziert. Es war sehr spannend das Mal so mitzuerleben und auch unsere Baugeschichte, die Erlebnisse und Probleme, im speziellen, welche die durch die Insolvenz der Baufirma DHAG entstanden sind, aufzuarbeiten und wie wir mit dieser Situation umgehen. Die Dreharbeiten sind noch nicht ganz abgeschlossen und wir freuen uns schon auf den nächsten Besuch des Produktionsteams. Der Ausstrahlungstermin der Reportage steht derzeit noch nicht genau fest. Sobald er bekannt ist, werde ich diesen hier im Blog veröffentlichen.

Dämmung und Außenputz ist abgeschlossen

ZielflaggeWir sind froh das wir noch vor dem Herbst unser Problem mit der Dämmung und dem Außenputz haben lösen können. Vor einigen Wochen waren Daniela und ich noch mal persönlich bei Holzbau Schäfer und haben den Dialog gesucht. Wir wurden freundlich empfangen und hatten ein gutes Gespräch. Man hat uns einen persönlichen Einblick in die Situation von Holzbau Schäfer gegeben. Holzbau Schäfer ist als Subunternehmer der DHAG von der Insolvenz der DHAG in der Tat stark betroffen. Ich finde es prima, dass man trotzdem versucht den verbundenen und betroffenen Bauherren entgegen zu kommen, obwohl kein direktes Vertragsverhältnis besteht. Es kostet uns immer noch eine Stange zusätzliches Geld, aber wir haben mit Holzbau Schäfer gemeinsam eine gute Lösung gefunden. Besten Dank dafür, dies ist nicht selbstverständlich!

Besonderen Dank gilt auch unserem Bauleiter Herrn Mootz. Er hat uns auch nach der Insolvenz weiter begleitet und steht uns weiterhin mit Rat und Tat zur Seite. Vielen Dank für das Engagement!

Wir freuen uns jetzt über unsere neue Außenfassade. Damit diese auch eine lange Zeit so hübsch bleibt, steht jetzt die nächste dringliche Arbeit an. Der Spritzschutz rund um das Haus muss gemacht werden.

Rückblick – und geht es weiter?

Wer uns und unseren Blog schon eine Weile begleitet, kennt die aktuelle Situation in der wir stecken.

Unser finanzieller Puffer ist schon fast bei null. Durch einen groben Fehler in der Gesamtkalkulation und deutlichen Mehrkosten bei den Erdarbeiten, dem Baustrom und anderen „kleinen“ Dingen war das Polster ganz schnell aufgebraucht. Dabei war das Polster nicht umfänglich für den Bau eingeplant, sondern auch für ein bald notwendiges Auto oder andere unvorhersehbare Dinge.

Durch die bis Februar 2013 aufgelaufenen Mehrkosten mussten wir dann diverse Dinge wie Türen einsetzten, Sanitärobjekte wie Waschbecken, Toiletten, Armarturen installieren, in Eigenleistung erbringen. Es war gar nicht mal so schwer und wir konnten etwas an Geld einsparen.

Ende März 2013 dann die Insolvenz der Deutsche Haus AG (DHAG). Diverse Arbeiten noch nicht abgeschlossen und es wurde ganz schnell klar, dass hier weitere Kosten im fünfstelligen Bereich auf uns zukommen werden. Die geplanten Pflasterarbeiten oder die Gartenanlage können wir erst mal vergessen. Auch das Auto und den Urlaub…

Fakt ist, die Außendämmung und der Putz müssen noch vor dem Herbst ans Haus. Einen weiteren Winter nur mit der Holzbeplankung und der „Schutzfolie“ ist nicht akzeptabel. Wenn die Innendämmung erst mal Nass ist, trocknet diese nicht mehr und die Folgen sind fatal.

Mit unserem Finanzierungsberater haben wir uns über die Möglichkeiten einer Nachfinanzierung unterhalten. Mehrere Runden haben wir hier gedreht, aber die Zinskonditionen wurden nicht wirklich besser. Zinsen von bis zu 8% sind für uns nicht akzeptabel. Zumal die weiteren Rahmenkonditionen für die Rückzahlung, Sondertilgung etc. auch nicht spannend sind. Wäre damals die Gesamtkalkulation ohne den groben Fehler gewesen, wäre der Finanzierungsbedarf sauber mit guten Zinskonditionen durchfinanziert gewesen. Wir wären mit unserem Puffer einigermaßen ausgekommen.

Wir haben uns verschiedene Angebote für die ganz wichtigen offenen Arbeiten, wie die Dämmung und den Außenputz eingeholt. Alle liegen in der Tat im fünfstelligen Bereich. Das Thema Nachfinanzierung ist bei den vorliegenden Konditionen für uns keine wirkliche Alternative, nur eine absolute letzte Notlösung. Das wollen wir aber nicht, wenn es sich irgendwie vermeiden lässt. Also was tun? Kopf in den Sand stecken und jammern gibt es bei uns nicht. Die Zukunft steht im Focus, nicht die nicht die Vergangenheit. Ideen müssen her.

In den letzten Wochen haben wir uns viele Gedanken gemacht und Ideen gesammelt. Ich habe mit vielen Menschen gesprochen und meine Ideen vorgestellt. Mit unserer Dämmung und dem Außenputz geht jetzt weiter. Zum Glück. Mehr dazu in den nächsten Tagen….

Granitfensterbank bewegt sich

Vor einigen Tagen ist uns aufgefallen, dass sich die Fensterbänke lösen. Sie rutschen nach vorne raus. Die Granitfensterbänke sind unter das Fenster geschoben und wurden mit Winkel stabilisiert. Die Abdichtung zwischen Fenster und Fensterbank wurde mit einer Silikonfuge ausgeführt. Genau da fällt es nun auf. Bei einigen Fensterbänken rund um das Haus kann man dies feststellen. Bei einer Fensterbank ist es so stark, dass man schon eine Lücke erkennt.

Ob das die ersten Probleme sind, da die Außendämmung noch nicht vorhanden ist (welche die Auflagefläche vermutlich stabilisieren würde), oder ob es an der Wärme in den letzten Wochen liegt, mag ich nicht beurteilen.

 

Garage – Stahlsickentür rostet bereits

Seit gut 4 Monaten haben wir nun unsere Zapf Fertiggarage. Vor einigen Wochen habe ich bereits bemerkt, dass die Hörmann Stahlsickentür (Model 902) unserer Garage rostet. Links unten an der Außenseite der Garagentür kann man dies gut erkennen. Heute habe ich nun auch schon Rost an der rechten unteren Seite der Stahlsickentür festgestellt.

Das Problem mit dem Rost hatte ich Zapf am 23.06.2013 per E-Mail gemeldet. Auf erneutes Nachfragen Ende letzter Woche, hat sich dann ein Herr von der Zapf Reklamationsbearbeitung gemeldet und eine Nachricht auf dem Anrufbeantworter hinterlassen. Heute habe ich dann erneut bei Zapf angerufen. Eine Frau sagte mir dann, dass man Hörmann bereits informiert hätte und jetzt die Reaktion abwarten müsste. Allerdings könnte dies etwas dauern, da gerade wohl viel zu tun ist. Ich möchte mich daher bitte etwas gedulden, man würde sich auf jeden Fall melden. Anrufen bräuchte ich nicht mehr, dies hat sie ausdrücklich betont.

Gut, dann warte ich mal ein paar Tage ab.

 

Update 20.07.2013:
Zapf hat sich gemeldet. Laut der Firma Hörmann wird das komplette Türblatt ausgewechselt. Ein genauen Termin konnte man mir nicht nennen. Hörmann wird sich bei uns melden.

Keine Unterstützung seitens der DHAG

Post von der Deutsche haus AGMitte der Woche kam die Reaktion des Herrn O. von der Deutsche Haus AG auf unser Schreiben bzgl. der Infos von Holz-Bau Schäfer. Ich hatte die DHAG gebeten Stellung zu nehmen und die gegensätzlichen Aussagen richtig zu stellen. Die Antwort:

Man hätte alles dafür getan, das die Restarbeiten ausgeführt werden. Aufgrund des Insolvenzverfahrens hätte man nun allerdings keinen Einfluss mehr auf die Durchführung, was zutiefst bedauert wird.