Albtraum Traumhaus – Sendetermin der ZDF.reportage

FilmkameraDie Filmaufnahmen bei uns sind abgeschlossen und der Sendetermin der ZDF-Reportage ist jetzt bekannt. Die Ausstrahlung der Reportage ist am 08.12.2013 um 18:00 Uhr im ZDF. Ursprünglich war ja ein anderer Titel geplant, aber das ZDF wird sich was dabei gedacht haben. Wir sind sehr gespannt, wie unsere Aufnahmen geworden sind und unsere Geschichte und Erlebnisse transportiert werden. Also den Sendetermin schon mal vormerken…

6 Gedanken zu „Albtraum Traumhaus – Sendetermin der ZDF.reportage

  1. Hallo,
    also den titel vom ZDF trifft doch bei euch nicht so ganz zu oder täusche ich mich? Bis auf den Außenputz habt ihr doch euer Haus zu eurer Zufriedenheit hingestellt bekommen, so wie ich das die ganze zeit über gelesen habe. Es ist nicht so, daß ich das euch nicht gönne, aber bei uns und bestimmt anderen Häuslesbauer sieht es bestimmt viel schlimmer aus durch die Insolvenz der DHAG.

    • Ich mag mir kein Urteil erlauben, wen es schlimmer getroffen hat. Da hat jeder verständlicherweise eine eigene Sicht auf die persönliche Situation. Alle, die mit der DHAG zu tun hatten, hat es getroffen. Handwerker, Partner und die Bauherren. Jeder hat viel Geld verloren und muss schauen, wie es weiter geht.
      Zu Beginn der Dreharbeiten war bei uns auch noch unklar, ob wir es in diesem Jahr schaffen das Haus zu dämmen und zu verputzen. Wir haben das Ziel Dämmung und Putz mit enormen Anstrengungen erreicht. Dafür bleiben andere Dinge auf der Strecke.
      Wir wünschen jedem Betroffenen, und im speziellen allen Bauherren, dass sie einen Weg und die Kraft finden, weiter zu machen. Auch wenn die Situation noch so aussichtlos scheint, mit der richtigen Einstellung und dem Willen wird es immer eine Lösung geben.
      Wie ist denn bei Dir der derzeitige Stand?

      • Hallo,
        ich verstehe voll und ganz was es heißt sich noch zusätzlich zu dem ganzen was abzusparen.
        wir haben ja den Rohbau innen mit Außenputz hingestellt bekommen und seit Ende März sind wir am Innenausbau, da wir 3 Wohnungen auszubauen haben, 2 davon sind fast fertig, die dritte ist zur Hälfte geschafft. Ich muß dazusagen, dass wir 3 Personen fast alles selber gemacht haben, da die Kosten durch die Handwerker, (wir haben auf die zurückgegriffen von der DHAG) so hoch waren. Nur die Fußbodenheizung Sänitäranschlüße und Deckendämmung haben wir von Fachleuten machen lassen. Die Kosten sind trotzdem erheblich höher, als die DHAG veranschlagt hatte, sodaß wir gezwungen waren noch Geld zu beschaffen, daß ein ganz schönes Loch jeden Monat ins Budget reißt . Auf die Garage müssen wir verzichten genauso auf das Herrichten der Außenanlage wie Terrassen Hof pflastern usw., aber dies ist nicht so tragisch denn Hauptsache wir haben ein Haus über dem Kopf. wir sind zufrieden, obwohl wir keine Fachleute sind, ist unser Haus schön geworden und das wiegt doch eine ganze Menge auf.
        Für mich hört sich der Titel der Reportage an, als sei alles in die Hose gegangen, aber für den Titel könnt ihr ja nichts.
        Wir wünschen euch weiterhin viel Glück mit euerem Haus.

  2. Soeben habe ich die Repartage über Bauen verfolgt. Ich habe 5 mal in meinem Leben gebaut und bin jedesmal von den Bauunternehmer beschissen und betrogen worden, einschließlich den Bautleitern und den Subunternehmern. Es kommt jedesmal mit teueren Anwälten leider zum Vergleich. Weshalb wird hier von unabhängigen Gerichten Recht gesprochen zu Gunsten des Bauherren?
    Meinen Rat an alle Baugeschädigten: zu einem späteren Zeitpunkt Rache ausüben, wie und was werde ich niemals sagen, damit ich keine Probleme bekomme. Meine Reche kann sogar Jahre oder gar Jahrzehnte später erfolgen, bis ich sterbe. Ich verzeihe niemanden, der mich je geschädigt hat, sondern bin bis zu meinem Tod nachtragend, selbst meinen Geschwistern und Verwandten gegenüber. Der Staat hat mich so geprägt.

  3. Interessante Reportage.
    Irgendwie kam für mich aber rüber, dass alles ja gar nicht so schlimm ist und man es am Ende irgendwie hinbekommt.
    Mag zwar stimmen … aber das „irgendwie“ fällt bei den vielen verpfuschten und halbfertigen Häusern sicher extram unterschiedlich aus.
    Wir werden am Ende wohl auf „nur“ 10.000€ Mehrkosten sitzenbleiben, sofern der Schimmel im Dachboden wirklich restlos beseitigt wurde und alles dicht ist.
    Die Trockenbauer waren die letzten Stümper. Wenn ich mir heute die Bauphotos ansehe wie die damals gearbeitet haben wird mir echt schlecht.
    Damals dachte man ja noch, dass alles seine richtigkeit so hat …

    Naja. Auch wenn die beiden Fälle am Ende „irgendwie“ gut ausgegangen sind kam alles zu positiv weg.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.