Eine Uhr für das Bad – Flipclock

Im Sommer 2012 hatte ich die Idee, den alten Klappzahlenwecker von meinem Papa in das zukünftige Bad zu stellen. Nun das Bad ist bis auf den Badspiegel fertig, doch der Klappzahlenwecker aus den Siebzigern steht mittlerweile in meinem Arbeitszimmer. Für das Bad fand ich ihn aufgrund der braunen Gehäusefarbe letztendlich nicht wirklich passend.

Für unser Badezimmer habe ich nach langem Suchen jetzt eine Wanduhr mit Klappzahlen gefunden. Die Mini Flip KA5364WH Wanduhr von Karlsson passt perfekt zu unserem Badezimmer. Ein schöner Retro-Look wie ich finde. Die Flipclock ist trotzt ihres Namens „Mini Flip“ gar nicht so klein. Die Außenmaße sind 24,5 cm x 24,5 cm x 10,0 cm.

Für die Karlsson Mini Flip Wanduhr benötigt man 5 AA-Batterien. 1 Batterie für das Quarzuhrwerk und 4 Batterien für die Fallblattmotoren. Beides ist miteinander gekoppelt. Wenn alles ganz still ist, hört man das Uhrwerk ticken, so wie jedes Quarzuhrwerk von Wanduhren. Alle 12 Stunden läuft kurz der Motor, um die Anzeigeblätter umzuklappen. Mittags den Wochentag von AM auf PM und um 24 Uhr zusätzlich das Datum, den Wochentag und ggf. den Monat. Da man das Motorengeräusch hört (etwa 1 Sekunde)ist die Uhr für das Schlafzimmer nicht zu empfehlen. In anderen Räumen stört das sicherlich kaum.

 

Toiletten sind angeschlossen

In dieser Woche habe ich mit meinem Papa die beiden WCs im Bad und im Gäste-WC installiert. Die Keramik stammt von Keramag und nennt sich iCon. Allerdings ging dies nicht so schnell wie gedacht. Das mit der Installationswand (Geberit) gelieferte Anschlussset (Ablaufrohr und Wasserzulaufrohr) ist zu kurz. Es fehlen ein paar wenige Zentimeter, um das WC mit dem Abfluss bzw. dem Wasserzulauf zu verbinden. Wir mussten uns daher im Baumarkt längere Anschlusssets besorgen. Erst der vierte Baumarkt hatte was Passendes da. Gut, dass wir ein paar dieser Märkte in der näheren Umgebung haben (5-15km).

Bevor man die Toilette aufhängen kann, müssen die Zu- und Abflussrohre passend zugeschnitten werden. Hierzu muss man den Abstand von der Fliesenoberseite (wenn vorhanden inkl. der Schallschutzmatte) durch die Gipsplatte bis zum Rohranschluss in der Wand ermitteln. Dann das Rohr am WC anschließen und den ermittelten Abstand übertragen. Was zu lang ist, schneidet man dann mit einer Säge ab. Die Rohre fettet man dann noch etwas ein, damit die sich leichter in die Rohröffnungen in der Installationswand einschieben lassen. Anschließend kann man die Toilette auf die Gewindestangen aufschieben und mit den Schrauben fixieren. Fertig.

Für das erste WC haben wir gut 90 Minuten gebraucht. Permanent haben wir es rauf und runter machen müssen, bis wir den Dreh raus hatten. Die zweite Toilette ging dann schon deutlich schneller.

Fliesenarbeiten im Bad und Gäste-WC gehen weiter

Heute wurden die Arbeiten an den Wandfliesen im Bad weitgehend abgeschlossen. Im Gäste-WC wurden mit den Wandarbeiten begonnen. Ein Teil der Dusche muss noch gefliest werden. Es fehlen aber noch 2 Kartons weiße Fliesen, welche wir kurzfristig besorgen müssen. Wenn wir Glück haben, bekommen wir diese noch vom gleichen Brand, da es sich bei den angelieferten Fliesen um Lagerware gehandelt hat. Morgen geht es mit den Bodenfliesen in der Küche weiter.

Fliesenarbeiten im Bad haben begonnen

Im Bad haben die Fliesenarbeiten begonnen. Zunächst wurden die Wände der Dusche im Bad und im Gäste-WC mit einer speziellen Grundierung bestrichen. Gleiches wurde im Wannenbereich gemacht. Die Ecken wurden mit Dichtband versehen. Insgesamt wird der Dusch- und Wannenbereich am Boden 3x abgedichtet. Danach wurden die Bodenbereiche zur Abdichtung abgeklebt. Für den ersten Tag sind die Fliesenleger der Firma Fliesen Design Rick schon gut vorangekommen. Die Ecken an der Dusche und der Vorbauwand wurden mit Alu-Eckprofilen versehen.

Fehlende Lüftungsöffnungen wurden installiert

Am vergangenen Freitag wurden die beiden fehlenden Lüftungsöffnungen für das Belüftungssystem (Bad und HWR) durch das beauftrage Unternehmen der Deutsche Haus AG eingebracht. Die Ausführung im HWR sieht ganz OK aus, bis dass zum Befestigen der Fermacell-Platten nicht die passenden Schrauben verwendet wurden. Die Ausführung im Bad entspricht nicht der Absprache und auch hier wurden zum Schließen der Gipskartonplatten nicht die passenden Schrauben verwendet. Die Lüftungsöffnung wurde genau oberhalb des WCs in der Decke platziert. Das Lüftungsrohr liegt nun genau in dem Bereich, wo wir eine Ablagefläche haben wollten. Diese können wir nun nicht machen, sondern müssen eigentlich den gesamten Bereich vom WC-Vorbau bis zur Decke schließen. Geplant war nur das Entlüftungsrohr in der Ecke der Wand zu umbauen. Mal schauen, was es da für eine Lösung gibt.

Installation Belüftungsanlage mit Wärmerückgewinnung

Zusätzlich zu den Wasser- und Abwasserinstallationen wurde diese Woche auch die Belüftungsanlage vorbereitend installiert. Es handelt sich dabei um das Model ComfoAir 350 von Zehnder. Diese Lüftungsanlage bietet eine Komfortlüftung bis 370m²/h und hat bei der Wärmerückgewinnung einen Wirkungsgrad von mehr als 90%. Die Belüftungsanlage wird neben der Heizung im Haustechnikraum aufgehängt. Neben dem Gerät selbst befinden sich auch die Verteilerboxen für Zuluft und Abluft zu den einzelnen Räumen. Die Verteilung in den Räumen erfolgt im Fußboden des Obergeschosses. Im Erdgeschoss werden die Lüftungsauslässe in der Decke montiert sein. Im Obergeschoss, mit Ausnahme im Bad und dem HWR, werden die Auslässe vor den Fenstern sein. Abluftöffnungen sind in der Küche, dem Gäste-WC, dem Hausanschlussraum bzw. Haustechnikraum, im Hauswirtschaftsraum und im Bad vorgesehen. In den anderen Räumen wie Essbereich, Wohnzimmer, Elternschlafzimmer, Kinderzimmer und Arbeitszimmer sind die Frischluftauslässe vorgesehen.

Die Rohrverbindungen zwischen der Anlage und den Verteilerboxen werden erst installiert, wenn die Arbeiten des Trockenbauers durchgeführt worden sind. Gleiches gilt für die Rohrleitungen für nach außen. Auch haben noch zwei Deckenöffnungselemente im Bad und HWR gefehlt, welche dann ebenfalls später noch angebracht werden.

Klappzahlenwecker für das Bad

Klappzahlenwecker universuim clock W2720Seit ein paar Wochen lässt mich der Gedanken nicht mehr los, für das spätere Bad einen besonderen Gestaltungsgegenstand zu finden. Etwas Altes sollte es sein. Nun hab ich es gefunden, es ist ein Klappzahlenwecker. Bereits vor 10 Tagen habe ich begonnen auf eBay danach zu stöbern. Dort gibt es einige alte Geräte aus den 70er Jahren. Teilweise sogar sehr gut erhalten. Gute gebrauchte Geräte liegen so zwischen 20 Euro und 50 Euro, je nach Marke und Modell. Zwei Geräte hatten mir zugesagt und ich habe mitgeboten. Leider wurde ich am Ende überboten. Zum Glück, denn mir ist heute eingefallen, dass mein Vater früher auch ein Klappzahlenwecker hatte. An diesen kann ich mich noch gut erinnern, denn als Kind konnte ich nie gut einschlafen wenn der Klappzahlenwecker auf dem Nachttisch stand. Jede Minute gibt es nämlich beim Umklappen der Minutenzahl ein Klacken. Als ich heute bei meinen Eltern war, habe ich meinen Vater gefragt ob er denn noch den alten Klappzahlenwecker hat. Tatsächlich hatte er diesen noch. Seit Jahren steht er bei ihm ungenutzt im Keller. Nach einer kurzen Funktionsprüfung habe ich dann das Gerät mitgenommen. Zuhause habe ich dann das Gehäuse des Klappzahlenweckers abgeschraubt und das Gerät gereinigt. Besonders die Abdeckung der Klappzahlen hatte es nötig, man konnte die Minutenanzeige kaum noch lesen. Nach etwa 5 Minuten reinigen und mit etwas Druckluft aus der Dose war der Klappzahlenwecker wieder staubfrei und sieht fast aus wie neu. Ich bin echt begeistert, die Verarbeitungsqualität ist klasse. Das Gerät lässt sich sehr einfach öffnen und auch wieder zusammenfügen. Kein Vergleich zu manchen Sachen die man heute so bekommt. Nun macht der Klappzahlenwecker, es ist das Modell UNIVERSUM Clock W2720 von Quelle aus dem Jahr 1975/1976, erst mal einen mehrtägigen Probelauf. Das tolle Klappgeräusch beim Wechsel der Minuten und Stundenanzeige ist auch wie früher 🙂

Badezimmer gestalten

Früher galt das Badezimmer ausschließlich als ein notwendiger Ort, in dem sich der täglichen Reinigung sowie anderer, nötiger Geschäfte hingegeben wurde. Vielfach befand sich auch die Waschmaschine im gleichen Raum, so dass es sich ausschließlich um einen Nutzraum handelte und das Badezimmer nichts gemütliches aufweisen konnte. Jedoch hat sich dies im Laufe der vergangenen Jahre stark geändert, denn mittlerweile gilt dieser Raum auch als eine Art Wohlfühloase, die einen perfekten Rückzugsort bietet, in dem eine perfekte Entspannung vom Alltag stattfinden kann. Jedoch muss das Badezimmer dazu erst einmal entsprechend gestaltet werden.

Weiterlesen

Neue Planungsideen für das Bad

Die Idee von Andreas, die Wanne mal auf die andere Seite zu stellen, hat uns inspiriert. Zwei neue Entwürfe sind so entstanden die wir hier kurz vorstellen möchten.

Die linke Variante der Badplanung hat eine Glasabtrennung für die Dusche vorgesehen. Die rechte Variante der Badplanung hat eine Wand als Abtrennung für die Dusche. An dieser Wand könnte dann auch das Waschbecken und der Spiegel installiert werden. Bei dieser Version könnte es aber etwas Dunkel am Waschbecken sein, daher müssten wir vielleicht noch ein Dachfenster (auf der Seite von Wanne, Bidet und WC) einplanen.