Die Bodenplatte ist fertig

Am Morgen wurden die Bodenplatte und die Streifenfundamente für die Garage gegossen. Jetzt müssen diese noch aushärten. Weiterhin wurde um die Bodenplatte etwa 2m Erdreich (in der Breite) gleichmäßig abgetragen. Dies ist für das spätere Gerüst erforderlich.

Vorbereitungen für die Bodenplatte

Heute ging es mit den Vorbereitungen für die Bodenplatte weiter. Als ich am Nachmittag zur Baustelle gekommen bin, haben die Monteure für die Bodenplatte gerade Mittagspause gemacht. Es gab leckeren Döner; sah zumindest so aus. 🙂

Einer der Monteure erzählte, dass sie heute erst später an der Baustelle angekommen sind. Es gab wohl auf der A5 ein paar Verkehrsprobleme. Am Vormittag hatten Sie damit begonnen die Dämmung für die Bodenplatte vorzubereiten (die rosa Platten auf den Bildern). Diese wurden zurechtgeschnitten und auf die eingegossenen Stahlstäbe in der am letzten Freitag erstellten Frostschürze aufgesteckt. In die Dämmplatten sind dann Kunststoffspieße zur Innenseite der Bodenplatte gesteckt worden, welche sich mit dem Beton der Bodenplatte dann verbinden werden. Die Dämmplatten bilden somit die äußere Hülle und zugleich die Schalung für die Bodenplatte. Man spart sich somit die Holzverschalung zum Gießen der Bodenplatte.

Gegen Abend wurde dann noch eine Folie über den mit Schotter verdichteten Boden gelegt. Auf die Folie kamen dann die Eisenmatten und diverse weitere Eisenstücke.

Split Luft-Wasser Wärmepumpe

Luft-Wasser WärmepumpeAm Donnerstag kam ein Schreiben von der Firma Hümmerich Elektrotechnik GmbH. Diese Firma ist Vertragspartner der Deutsche Haus AG (DHAG) und wird bei uns den Neubau installieren. Sie hat uns zur Weitergabe an das Elektrizitätswerk, die Unterlagen für die Luft/Wasser-Wärmepumpe übersendet. Die Anmeldeunterlagen haben wir am Freitag gleich fertiggemacht und per Post an das EWR nach Worms gesendet.

Jetzt wissen wir dann auch schon mal, welche Heizungsanlage wir bekommen. Die Luft/Wasser-Wärmepumpe ist eine Viessmann Vitocal 222-S (Modell 221.A10) mit 170-Liter-Trinkwasserspeicher.

Frostschürze wurde betoniert

Bei anhaltendem Regen wurde heute die Frostschürze betoniert. 1 Meter tief und rund ums Haus. Man erkennt nun schon mal die Außenmaße unseres Hauses. Gleich mit eingearbeitet wurde der Mehrspartenhausanschluss (MSH) und Leerrohre für die Heizung und das Abwasser.

Laut unseren Informationen sollten heute auch die Fundamente für die Garage gegossen werden. Der Aushub für die drei Streifenfundamente wurde gemacht, aber nur in einer Grube war etwas Beton zu sehen. Vermutlich ist der Beton ausgegangen. Wir gehen davon aus, dass am kommenden Montag die Arbeiten bei der Erstellung der Bodenplatte mitgemacht werden.

Die Erdarbeiten am zweiten Tag

Gegen Mittag (13:15 Uhr) des zweiten Tages war richtig Trubel am Bauplatz. Der Vermesser Herr W. (Fa. Wolf & Lamm GbR, Wiesbaden) war fleißig an der Feinabsteckung. Der Tiefbauer noch mächtig am Verteilen und verdichten des Schotters (was deutlich länger dauert als geplant) und die Monteure für die Bodenplatte konnten immer noch nicht mit ihren Arbeiten beginnen…

Herr V. (Fa. D. Göllner, Altenbeken) vom Monteur Trupp für die Bodenplatte war nicht wirklich begeistert das sich das alles so verzögert. Er hatte auch zur kurz zuvor mit dem Bauleiter Herrn M. (DHAG) telefoniert, welcher auch gleich an die Baustelle kommen wollte.

Um 13:40 Uhr ist dann der Bauleiter gekommen und hat sich einen Überblick über den aktuellen Stand verschafft, das Handy gezückt und zwei drei Telefonate gemacht. Gegen 14:00 Uhr kam dann noch Herr U. (Verantwortlicher für die Bodenarbeiten, Fa. Schnell GmbH) dazu. Der Bauleiter hat dann mit den Beteiligten dann die nächsten Schritte abgestimmt.

  • Donnerstag (heute): Schottermaterial verdichten und Graben für die Frostschürze ausheben.
  • Freitag: Fundamente Garage und Frostschürze betonieren. Weitere Bodenarbeiten.
  • Montag: Bodenplatte

 

Erdarbeiten haben begonnen

Der Tiefbauer hat heute mit den Erdarbeiten für die Bodenplatte begonnen. In der Mittagspause und nach Feierabend bin ich mal auf die Baustelle gefahren um Bilder zu machen.



Gegen 17:00 Uhr hat sich dann unser Bauleiter gemeldet. Es gib Verzug durch die noch nicht fertiggestellten Erdarbeiten. Von dem Vermesser hat er erfahren, dass der Tiefbauer (Fa. Schnell GmbH, Ockenheim) noch nicht fertig ist und noch den halben Donnerstag benötigt. Dies ist natürlich ein Problem, denn die Monteure für die Bodenplattenausführung sind bereits heute angereist und wollen am Donnerstag direkt loslegen. Somit entstehen morgen früh für die Monteure Wartezeiten, welche auch bezahlt werden müssen. Unser Bauleiter Herr M. hat uns auch eine entsprechende E-Mail geschrieben und mitgeteilt, dass wir vorsorglich diese Kosten bereits heute bei unserem Erdbauer anmelden, sodass dieser uns eine Kostenerstattung ausführt. Das fängt ja prima an.

Herr B. von den Baupartnern hat sich auch gleich per E-Mail eingebracht und versucht hier zu vermitteln. Dann warten wir mal den Donnerstag ab was passiert.

Der Baustromverteiler ist aufgestellt

Heute Abend bin ich am Bauplatz vorbeigefahren um zu schauen ob sich schon was getan hat. Wie geplant, wurde heute über Tag der Baustromverteiler von der Firma Elektro Dick aus Gensingen installiert.

Vermisst habe ich trotzdem was. Laut Aussage von Herrn U. der Tiefbaufirma (Fa. Jürgen Schnell, Ockenheim), hätte heute die Einrichtung der Baustelle für die Bodenarbeiten sein sollen. Gesehen habe ich nichts. Kein Baumaterial, kein Bagger oder so. Vielleicht habe ich ja andere Vorstellungen von einer Baustelleneinrichtung wie die Firma Schnell. Morgen sollen die Bodenarbeiten zur Vorbereitung für die Bodenplatte beginnen. Dann sind wir mal gespannt.

Mehrspartenanschluss ist angeliefert

Mehrspartenhausanschluss rundBereits am Sonntag Abend haben wir von Herrn B. (Die Baupartner, Gensingen) die Nachricht erhalten, dass der von uns bestellte Mehrspartenanschluss (MSH) bei den Baupartnern im Büro angeliefert worden ist. Das ging mal fix. Am 17.10. bestellt und am 20.10. geliefert. Heute früh habe ich dann kurz mit unserem Bauleiter telefoniert und ihn darüber informiert, dass der Mehrspartenanschluss dann dort abgeholt werden kann. Kostenpunkt komplett: 796,47 €.

Bauleistungsversicherung abgeschlossen

WohngebäudeversicherungDa es ja nun endlich in der Nächsten am Bauplatz die Arbeiten beginnen, war es an der Zeit eine Bauleistungsversicherung abzuschließen. Dies haben wir gestern Abend gemacht. Unser Versicherungsberater Herr B. hat die Unterlagen vorbereitet und hat uns wie üblich Zuhause besucht und beraten.

Die Bauleistungsversicherung soll den Bauherren und den Bauunternehmer vor unvorhersehbaren Schäden schützen, die während der Bauzeit auftreten. Im Besonderen zählen dazu Schäden wie höhere Gewalt (wie z. B. Sturm, Hochwasser) oder Schäden durch Vandalismus, Verluste durch Diebstahl von mit dem Gebäude fest Verbundenen versicherten Bestandteilen, Glasbruchschäden, Konstruktions- und Materialfehler, Fahrlässigkeit oder unbekannte Eigenschaften des Baugrundes.

Als Grundlage für die Berechnung der Versicherungskosten (einmaliger Betrag) wird die Bausumme ohne Grundstück und Grunderwerbskosten angenommen. Bei unserer Bauleistungsversicherung ist der Beitragssatz 1,5 ‰ zzgl. Mehrwertsteuer. In der Summe entstehen uns hierfür Kosten in Höhe von knapp 400,00 Euro.

 

Design der Haustür

Es steht nun auch die Entscheidung über das Design der Haustür an. Das Modell für die Tür steht bereits fest. Jetzt muss noch die farbliche Gestaltung festgelegt werden. Drei Varianten stehen zur Wahl: