Die Garten-Saison beginnt mit Arbeit -Teil 2

Es ist geschafft, die im April gestarteten „Umbau-Arbeiten“ im Garten sind alle erledigt. Alle Arbeiten haben etwa 3 Wochenenden in Anspruch genommen.

Was haben wir gemacht:

  • Eine Palisaden-Mauer von etwa 11 Meter Länge gesetzt
  • Im Vorgarten drei Pflanzbereiche mit Steinen abgegrenzt
  • Im Garten drei Pflanzbereiche mit Steinen abgegrenzt.

Wozu die ganze Arbeit?

Primär wegen der Pflegearbeit. Das Unkraut hat sich gerne im Hangbereich zum Nachbarn (dort wo jetzt die Palisaden-Mauer errichtet ist) war sehr schwierig sauber zu halten. Ebenso auch die Pflanzbereiche, dort konnte man mit dem Rasenmäher nur schwierig arbeiten.

So sieht das Ergebnis aus:

Die Garten-Saison beginnt mit Arbeit -Teil 1

WIr haben und überlegt, im Garten einige Veränderungen umzusetzen. Den schrägen Hang zum Garten unserer Nachbarn werden wir mit Palisaden abfangen, auffüllen und mit Rindenmulch abdecken. Das Sauberhalten ist nämlich bisher durch das Gras und Unkraut immer eine riesen Aufgabe und kostet einfach sehr viel Zeit. Weiterhin werden wir einige Pflanzen im Garten, welche jetzt mehr oder weniger mitten im Rasen stehen, ebenfallls in ein Beet einfassen. So lässt sich dann auch besser und einfacher den Rasen mähen.

Das Ausheben des Grabens für die Palisaden geht derzeit recht gut. Der Boden ist noch nicht so hart und man kann mit dem Spaten gut arbeiten. Die Palisaden müssen auf knapp 11 Meter Länge gesetzt werden. Wir haben 60 cm und 80 cm Palisaden bestellt. Diese haben zusammen knapp ein gewicht von 2,3 Tonnen. Das wird wieder anstengend, aber für heute haben wir schon richtig viel geschafft.

Das fertige Ergebnis des Gartenumbaus findet ihr in Teil 2.

Liguster-Hecke gepflanzt

Am Donnerstag wurden die bestellten Liguster-Pflanzen geliefert. Da es sich um „Wurzelnakte Ware“ handelt, muss diese Heckenpflanze zeitnah eingefplanzt werden.

Vorbereitend auf das Setzten der Liguster-Hecke, habe ich im Baumarkt bei einer 20% Aktion Mähsteine (Rasenkantsteine) gekauft. Normalpreis 0,99 Euro, Aktionspreis 0,79 Euro. Die Mähsteine sind von dem Hersteller KANN Baustoffwerke und haben den Namen Maxi-Mähkante. Die Farbe ist passend zu unserem Pflaster anthrazit. Die Betonsteine haben die Maße 31,5 x 16 x 5 cm. Ein Mähstein wiegt 5,2 kg.

Um das Wachsen von Unkraut im Bereich der Hecke einzudämmen, habe ich eine 50 m Rolle Unkrautvlies mit der Stärke 150g/m² gekauft. Preis: 69,90 € plus 4,50 € Versand. Das Unkrautvlies gibt es in verschiedenen Breiten. Ich habe mich für eine Breite von 1,20m entschieden.

Anfangs bin ich davon ausgegangen, dass wir für das Setzten der Hecke einen Tag brauchen werden. Doch mit allen zugehörigen Arbeiten sind es zwei Tage geworden. Am Samstag war die erste Etappe. Meine Eltern kamen um 9 Uhr vorbei und haben fleißig mit angepackt. Zunächst haben wir die freigehaltene Fläche für die Hecke noch mal von größeren Steinen und Unkraut befreit. Das Unkrautvlies habe ich dann entlang der Straße ausgerollt und auf der Innenseite (zur Rasenfläche) begonnen die Mähsteine mit einem Gummihammer in die feuchte Erde einzuklopfen. Etwas Unkrautvlies habe ich dabei unter den Mähstein gelegt. Um das Vlies gegen Verrutschen zu sichern und das es sich bei Wind nicht anhebt, habe ich es mit Erdspießen fixiert.

Auf der Seite zum Nachbargrundstück haben wir eine Maurerschnur gespannt, um die Grundstückgrenze besser zu erkennen. Entlang der Schnur habe ich dann weiter das Unkrautvlies ausgelegt und die Mähsteine verlegt. Insgesamt 105 Mähsteine habe ich verarbeitet. Da es dann bereits nach 14:30 Uhr war, sind wir noch in den nahen Baustofffachhandel gefahren und haben Rindenmulch (0-20) mit dem Hänger geholt. Um 16 Uhr schließt der Fachhandel samstags. Mein Papa ist insgesamt 4x gefahren. Das entspricht einer Menge von 2,4m³ Rindenmulch. Die lose Ware ist günstiger zu beziehen als im Gartencenter oder im Baumarkt. Die Qualität des Rindenmulch ist zudem sehr gut. Der Preis pro m³ liegt bei 41,05 €. Gegen 17 Uhr kamen zufällig noch meine Tante und Onkel vorbei. Gerade rechtzeitig als wir mit dem Einsetzten der ersten Liguster-Pflanzen beginnen wollten. Spontan sind sie zum helfen geblieben. Fachmännisch hat meine Tante dann die Wurzeln der Ligster-Pflanzen gekürzt. Gemeinsam haben wir dann die Liguster-Pflanzen in das vorbereitete Beet vor dem Haus gesetzt. Die Liguster-Pflanzen haben wir in einem Abstand von 25cm eingepflanzt. Nach dem Einsetzten wurde die Erde ordentlich angedrückt und gut gewässert. Dann war es auch schon fast dunkel.

Am Sonntag sind meine Eltern wieder zum Helfen gekommen. Um 11 Uhr haben wir gestartet. Durch die Übung beim Setzten vom Vortag ging es heute schon schneller voran. Dennoch haben wir den ganzen Nachmittag und frühen Abend benötigt um alle Pflanzen zu setzten, sowie die Fläche mit Rindenmulch abzudecken. An Rindenmulch haben wir etwa 1,7m³ verarbeitet. Gegen 18:30 Uhr war denn endlich Feierabend. Den restlichen Rindenmulch haben wir noch auf dem Hänger belassen. Mal sehen was ich davon in den nächsten Tagen noch gebrauchen kann. Ansonsten freut sich bestimmt auch ein Nachbar darüber. Insgesamt haben wir 146 Liguster-Pflanzen eingepflanzt. Die restlichen 14 Pflanzen haben wir provisorisch in das Hochbeet gesetzt. Sollte eine der 146 Pflanzen nicht anwachsen, haben wir noch Ersatz.