Mauerabdeckplatten für die Betonmauer

Damit das Wasser bei Regen nicht auf der Gartenmauer aus Beton-Schalungssteinen steht und auch die Mauer optisch schöner aussieht, habe ich passende Abdecksteine aus Beton gekauft. Neun Mauerabdeckplatten habe ich benötigt. Eine Abdeckplatte musste ich mit einem Trennschleifer passend zuschneiden.

Ich habe dann einen Baueimer Beton angemischt und habe diesen nach und nach auf der Mauer verteilt. Die Abdeckplatten habe ich dann aufgesetzt und mittels Zollstock, Gummihammer und Wasserwage ausgerichtet. Den herausquillenden frischen Zement-Beton habe ich mit einer Kelle abgetragen und dann den Bereich mit Wasser abgespült damit keine Betonreste und Schlieren an der Mauer haften bleiben.

Sitzbank aus Holz auf der Gartenmauer

Unsere Mauer im Garten zum Nachbarn bekommt Abdecksteine als Abschlusselemente. Aber nicht über die ganze Fläche. Auf einer Länge von 3 Meter haben wir eine Sitzbank aus Holz angebracht. Auf der Bank kann man dann gemütlich mit dem Nachbarn ein Feierabend-Bierchen trinken und plaudern. Auf Holz sitzt es sich einfach angenehmer als auf Stein.

Ich habe ein massives Brett (3000x200x40 mm) besorgt und mit einem Schwingschleifer und 120er Schleifpapier abgeschliffen. Anschließend habe ich das Holz mit Holz-Imprägnierung behandelt und 24 Stunden trocknen lassen. Im Baumarkt habe ich mir in der Zwischenzeit Unterlegscheiben, Schrauben, Dübel und Acryl Buntlack in „anthrazit – seidenmatt“ besorgt.

Am zweiten Tag habe ich die Löcher für die Schrauben im Holz vorgebohrt. Das Sitzbrett habe ich dann an die vorgesehene auf der Mauer gelegt und mit einem Nagel und Hammer die Bohrstellen markiert. Mit einem 8er Steinbohrer waren die Löcher in die Betonmauer dann schnell gebohrt und die Dübel eingeschlagen. Mit der Acryl-Farbe habe ich das Holz dann zweimal angestrichen. Es musste dann weitere 24 Stunden trocken.

Die Montage der Sitzfläche am dritten Tag ging dann sehr fix. Die Schrauben habe ich in das Holz voreingedreht, sodass diese etwas auf der Unterseite herausgeschaut haben. Auf die Löcher in der Betonmauer habe ich dann jeweils immer zwei Unterlegscheiben als Distanzhalter gelegt. So kann auch immer Luft zwischen Holz und Betonmauer. Die Sitzbank mit den etwas eingedrehten Schrauben habe ich dann aufgesetzt und anschließend die Schrauben komplett eingedreht und versenkt.

Kosten für das Brett: 7,49 Euro
Kosten für Farbe: 7,99 Euro
Kosten für Unterlegscheiben und Schrauben: ca. 6 Euro.

Noppenbahn an der Gartenmauer

An unsere Mauer aus Beton-Schalungssteinen im Garten habe ich eine Noppenbahn als Grundmauerschutz angestellt. Die Mauerseite beim Nachbar haben wir danach auf der ganzen Länge mit Erde beigefüllt und dann die Noppenbahn bis auf 10cm Überstand gekürzt.

Auf unserer Mauerseite habe ich die Noppenbahn nur im Bereich des späteren Hochbeets platziert und mit Erde beigefüllt. Ich konnte es nicht lassen und habe auch gleich mal ein paar Sonnenblumenkerne in das Hochbeet gesteckt. Mal schauen was draus wird.

Eine Mauer mit Schalungssteinen aus Beton

Hinter der Garage haben wir am Samstag „mal schnell“ eine 7,25m lange und 75cm hohe Mauer aus Beton-Schalungssteinen gesetzt. In der Tat ging es wirklich sehr schnell für uns als Laien.

Spontan hatte ich am vergangenen Freitag die Idee, ich könnte den Samstag nutzen und eine Stützmauer hinter der Garage setzten. Die Nachbarn zu unseren linken Seite liegen mit Ihrem Grundstück nämlich etwa 40 cm bis 50 cm höher als wir. Daher musste ich den Höhenunterschied irgendwie ausgleichen. Da hinter der Garage noch ein Platz zum Grillen und ein Hochbeet entstehen sollen, kann ich der Gelände nicht einfach schräg auslaufen lassen wie von dem Grundstück der Nachbarn hinter uns.

Zunächst mussten wir ein Bereich im späteren Hochbeet für die Mauer ausschachten. Ebenso musste noch Erdreich auf der Seite vom Nachbargrundstück abgetragen werden um eine gerade Mauer setzten zu können. Dann wurde der Bereich für die Mauer geschottert und verdichtet.

Mit Maurerschnur und Schnurwasserwaage haben wir dann die Höhe und Richtung der Mauer festgelegt. Die erste Reihe der der Mauer ist die Wichtigste, diese muss genau ausgerichtet werde damit die Mauer später nicht schief wird. Zur Ausrichtung wurden daher die Schalungssteine in ein Bett aus Beton gesetzt und mit Wasserwaage, Winkel und einem Gummihammer möglichst genau platziert. Die weiteren Reihen setzt man dann im Mauerversatz auf. Zwei Schalunsgsteine aus Beton mussten dafür in der Mitte mit einem Trennschleifer zugeschnitten werden.

Reihe für Reihe haben wir dann so gesetzt. Zwischen den Steinen ist immer wieder Baustahl eingesetzt. Primär waagerecht aber auch immer wieder mal senkrekt. So wird die Mauer zusätzlich in Verbindung mit dem eingefüllten Beton sehr stabil.

In einen Schalungsstein passen 12,5 Liter Beton. 44 Steine und 25 Säcke Estrich-Beton haben wir verarbeitet. Jeder Beton-Sack (jeweils 40kg) wurde dafür von Hand angemischt und dann in die Schalungsteine verfüllt.

Unterstützung bei dem Bau der Mauer aus Beton-Schalungssteinen hatte ich von meinen Nachbarn Tobi und Frank sowie meinem Papa, der immer fleißig das Material vom Baustoffhandel und dem Baumarkt geholt hat. Die „Anlieferung des Nachschub“ war immer just in time. :-)

Wenn der Beton ausgehärtet ist, wird die Seite vom Nachbarn noch mit einer Noppenbahn geschützt und dann mit Erde wieder beigefüllt. Gleiches wird auch im Bereich des späteren Hochbeets gemacht. Wenn die Pflasterarbeiten dann später abgeschlossen sind, soll auf die Mauer noch eine Sitzgelegenheit aus Holz angebracht werden.

Besten Dank an alle Helfer für die Unterstützung. Hat sehr viel Spaß gemacht.