Software für die Landschaftsplanung

Aufteilung des GrundstücksIm Dezember haben wir langsam angefangen, uns Gedanken über die Gestaltung der Außenanlage und Gartenanlage zu machen. Bei eBay habe ich mir als unterstützende Maßnahme die Software Franzis 3D Gartenplaner (2011er Version) für kleines Geld ersteigert. Die Software soll eine Komplettlösung für die Landschafts-, Garten- und Terrassenplanung sein. Seit ein paar Tagen versuche ich nun mit der Software das Haus und das Grundstück zu zeichnen. Ich behaupte mal, dass ich an sich ein gutes Händchen für Software habe, aber diese Franzis Software erschließt sich mir einfach nicht. Vielleicht denke ich auch nur zu kompliziert. Egal. Hat jemand von euch eine einfache Lösung zum Zeichnen und Planen am PC? Ansonsten muss werde ich wohl auf Zettel und Stifte zurückgreifen müssen.

8 Gedanken zu „Software für die Landschaftsplanung

  1. Hallo.

    Wir verfolgen schon lange euren Blog, war immer sehr interessant. Auch wir wollten die Gartengestaltung anfangs selbst in die Hand nehmen, sind aber ein Glück davon abgekommen. Sucht euch einen Landschaftsbauer und lasst es von einem Fachmann planen. Auch wenn ihr es dann in Eigenleistung ausführt, habt ihr für relativ kleines Geld ein Angebot und einen Plan.

    LG aus dem Saarland.

    Die Spektral-Bauherren Jörg, Caroline und Lilly

    • Hi Jörg und Familie,

      ich denke auch das ich für die Höhenausmessung auf jeden Fall einen Fachmann brauchen werde. Die Pflasterabeiten wollen wir dann selbst ausführen. Es freut uns ihr uns regelmäßig im Blog besucht. Eueren RSS-Feed hab ich ebenfalls abonniert :-) . Euer Garten wird bestimmt klasse. Die Terasse finde ich schon mal gelungen!

  2. Hallo Matthias,

    Auch ich habe das Lehrgeld bezahlt :-) ich bin auf den Databecker 3D Gartenplaner ( oder wie das Ding hieß) reingefallen. Totaler Schrott… Diese Planer stammen meist von irgendeiner CAD-Software ab, sind dann entsprechend im Funktionsumfang beschnitten worden und die Gartenfunktionen sind dann oben drauf gepfropft worden.

    Ich habe dann irgendwann angefangen den Onlineplaner von Gardena zu verwenden. Der hat alles was ich brauche, ist intuitiv zu bedienen und kostenlos:

    http://mygarden.gardena.com/de/#/designer/draw

    VG,
    Micha

  3. Servus,
    wir planen auch gerade unseren Garten und fahren mit den kostenlosen Java Apps von den Herstellern ganz gut. Der Kann Terrassen und Weggestalter (http://www.kann.de/privat/inspiration/terrassen-und-wegegestalter/) ist ganz cool.
    Man legt eine 1×1 Meter Pappe auf den Boden, fotografiert sein Haus, Einfahrt, Garten, etc und schon kann man Ebenen drüber legen und Terrassen, Rasen, Mauern in das Bild klicken. Sehr easy.

    Klar das ist nicht CAD Niveau, aber es reicht um einen Eindruck zu bekommen. Mit diesen Ideen sind wir zum Gärtner gegangen, der uns dann weiter unterstützt hat.

    RINN hat einen ähnlichen Planer: http://rinn-garten-vision.de/index2.html
    Gruß

    • Nabend. Der KANN-Planer sieht recht vielversprechend aus Sebastian. Im ersten Schritt brauche ich auch keine milimetergenaue Planung. Ich möchte es nur etwas Visualisieren. Besten Dank.

  4. Hallo Matthias, ich nutze für alles immer das kostenlose Google Sketchup. Da gibt es auch eine 3d Galerie wo schon vieles vorhanden ist. Büsche, bäume, Liegen, Stühle etc.

Schreibe einen Kommentar zu Michael Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.