Revisionsschacht freigelegt

Am Abend habe ich den Deckel vom Revisionsschacht freigelegt. Er war noch vom Schotter bedeckt, welcher für die Anlieferung der Garage aufgeschüttet worden ist. Da wir im Revisionsschacht eine Rückstauklappe haben (ist auf den Bildern durch Ablagerungen und die Pumpe verdeckt), muss man im Bedarfsfall ran kommen können. Mit Schalbrettern habe ich einen Kasten gebaut, um den Revisionsschacht provisorisch einzufassen. Natürlich habe ich auch mal den Deckel geöffnet. Wie erwartet hat sich im Schacht wieder Grundwasser gesammelt. Dicht ist er definitiv nicht. Mit einer Tauchpumpe habe ich das Wasser etwas abgepumpt. In ein paar Tagen wird der Revisionsschacht vermutlich wieder voll Wasser sein. Aber was mache ich, wenn ich wirklich mal an die Rückstauklappe ran muss? Immer erst Auspumpen? Werde mir mal überlegen, wie man den Schacht an den Betonringen dicht bekommt.

3 Gedanken zu „Revisionsschacht freigelegt

  1. Reicht eine Lage Schotter Kies über dem Deckel des Revisionsschachtes, damit er nicht vom Garagen-LKW zerbröselt wird? Ich stehe vor dem Problem, dass der Zapf-LKW über den Deckel fahren muss …

    • Eine Lage Schotter reicht nicht aus. Auf dem ersten Bild siehst Du neben dem Revisionsschachtdeckel auch eine runde Stahlplatte mit einem Kreuz. Diese Platte ist etwas größer als der Schachtdeckel und wird über diesen gelegt. Dann kommt der Schotter darüber. Die Stahlplatte habe ich von der Firma kostenfrei zur Verfügung gestellt bekommen, welche auch den Revisionsschacht erstellt hat. Die Leute von Zapf waren zwar etwas skeptisch, aber dem Schacht und dem Deckel ist nichts passiert. Angeblich hält die Stahlplatte eine Belastung von 40t aus.

  2. Pingback: Abdeckplatte für den Revisionsschacht | Wir bauen dann mal ein Haus

Schreibe einen Kommentar zu Papa Noni Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.