Die Fußbodenheizung ist ausgefallen – Es wird kalt!

Wir schreiben den 21. November, ein Montag. Als wir aufstehen merken wir das der Fußboden nicht so warm ist üblich. Sprich die Fliesen fühlen sich deutlich kälter an als am Tag zuvor. Das allerdings im ganzen Haus auf zwei Tagen. OK, kann ja mal sein das durch Temperaturschwankungen das ein wenig variiert. Doch als am nächsten Tag keine Besserung, sondern eher Verschlechterung eintritt, war uns klar das hier etwas nicht stimmt.

Die Viessmann Heizung selbst hat keine Fehlermeldung auf dem Display. Dort scheint alles normal und OK zu sein. Was etwas auffällig war, dass der Wasserdruck im Heizkreislauf bei 0,9 bar steht. In der Regel sollte er so bei 1,2 bar – 1,5 bar liegen. Also den Telefonhörer in die Hand nehmen und einen Viessmann Heizungsfachmann anrufen. Jedoch nur einen Anrufbeantworter erreicht. Als nach 4 Stunden noch kein Rückruf kam, habe ich erneut angerufen und eine Dame erreicht und ihr die Sachlage erläutert. Der nächste verfügbare Termin, wo eine Servicekraft kommen kann, wäre in 10 Tagen. Saison, Krankenstand, Mitarbeitermangel werden als Grund angegeben.

Druckanzeige der Fußbodenheizung

Dann habe ich das nächste Unternehmen kontaktiert und den Inhaber direkt ans Telefon bekommen. Auch ihm das Problem mit der Fußbodenheizung erläutert. Zeitlich war es bei ihm auch eng, da er auf einer Großbaustelle tätig ist und er erst auch erst in einigen Tagen kommen kann. Allerdings hat er mir einen Tipp gegeben, was ich mal prüfen soll.

Stromversorgung der Heizkreisverteilung prüfen

Zunächst nimmt er an, dass vielleicht die Stellmotoren nicht mit Strom versorgt werden. Ich soll prüfen, ob die Sicherung im Stromkasten eingelegt ist und nicht ausgelöst hat. Daran hatte ich gar nicht gedacht, dass diese separat abgesichert sein könnten. Ja und in der Tat, der Sicherungsautomat hatte ausgelöst und es war kein Strom geschaltet. Nach dem Einlegen der Sicherung gab es im Heizkreisverteilerkasten im Untergeschoss einen hörbaren Knall, welchen ich nicht zuordnen konnte. Der Sicherungsautomat hat direkt wieder ausgelöst. Nach dem erneuten Einlegen der Sicherung ist diese dringeblieben und hat nicht mehr ausgelöst. Nun hieß es abwarten.

14 Tage im Winter ohne Heizung

Leider hat diese Aktion nur einen kleinen Erfolg gebracht. Im Esszimmer und im glücklicherweise im Bad war eine warme Fußbodenheizung zu spüren. Alle anderen Heizkreise blieben kalt. Den freundlichen Installateur, welcher mir den Tipp mit der Sicherung gegeben hat, habe ich per WhatsApp auf den aktuellen Stand gebracht. 5 Tage später haben wir dann noch mal telefonieren können. Da er weiterhin noch auf der Großbaustelle zu tun hat, kann er Adhoc nicht vorbeikommen. Hat aber den nächsten Tipp für mich. Ich solle mal die Stellmotoren abziehen und schauen ob die Ventile sich betätigen lassen. Dafür hatte ich allerdings in den folgenden Tagen auch aus beruflichen Gründen keine Zeit. Erst sonntags (jetzt 14 Tage ohne funktionierende Heizung) kam ich dazu, mich wieder dem Thema Heizung zu widmen.

Feinsicherung der Regelklemmleiste ist durch

Bevor ich die Zewotherm Stellantriebe demontiere habe ich mal den Deckel der Regelklemmleiste, welche sich ebenfalls im Heizkreisverteilerkasten im Untergeschoss befindet, geöffnet. Dort war mir dann aufgefallen, dass dort ja eine Feinsicherung vorhanden ist. Nach dem ich die Heizkreisverteilung durch den Schutzautomaten vom Stromnetz getrennt habe, konnte ich die Feinsicherung herausnehmen und mir ansehen. Sie war durch, also konnte die ganzen letzten Tage gar kein Strom zu den Stellantrieben gelangen. Und dann wusste ich auch was der hörbare Knall gewesen ist, die Feinsicherung.

Ein lieber Nachbar hatte zufälligerweise noch eine passende 5×20 Feinsicherung mit 4A 230V träge*. Nach dem Tauschen der Sicherung und dem Einschalten der Stromversorgung, hatten sich dann kurze Zeit später die Stellantriebe gehoben und die Ventile geöffnet. Doch etwa 3 Minuten später hat die Feinsicherung wieder mit einem Knall ausgelöst, ebenfalls hat auch der Sicherungsautomat ausgelöst. Somit waren wir wieder auf dem Heizstand wie zuvor, denn die anderen kurzweilig geöffneten Ventile sind wieder zugefahren. Aber wir sind dann jetzt wieder schlauer. Dienstags drauf habe ich den Heizungsfachmann wieder per WhatsApp kontaktiert und ihm auf den neusten Stand gebracht. Seiner Vermutung nach, liegt es jetzt entweder an einem defekten Stellmotor oder einem defekten Thermostat. Somit hat er mir den nächsten Tipp gegeben um das weiter einzukreisen.

Test der Stellantriebe und Thermostate der Fußbodenheizung

Um zu testen was letztendlich die Ursache für das Auslösen der Sicherungen ist, galt es nach dem Ausschlussprinzip vorzugehen. Alle Thermostate wurden auf AUS gestellt. Sicherungen wurde eingelegt. Danach ersten Heizkreislauf öffnen in dem das erste Thermostat auf 30 Grad eingestellt wurde. Wir haben mit der Diele begonnen. Nach einen kurzem Moment (ca. 30 – 60 Sekunden) hat der Stellmotor für den Heizkreislauf in der Diele das Ventil geöffnet. Das Wasser konnte fließen. Wunderbar. Als nächstes wurde das Thermostat für das Gäste-WC auf 30 Grad gestellt. Auch hier ging nach kurzer Zeit das Ventil auf. So sind wir Stück für Stück vorgegangen. Als wird an den Test Stellmotors für die Küche gelangt sind, haben die Sicherungen direkt ausgelöst. Somit war die Ursache identifiziert. Diesen haben wir dann erstmal abgeklemmt und mit dem Test der Heizkreisläufe im Obergeschoss fortzufahren. Dort haben auch alle Stellantriebe, bis auf den für das Schlafzimmer, reagiert und funktioniert. Durch den Stellantrieb wurde aber die Sicherung nicht ausgelöst.

Defekter Zewotherm Stellantrieb Premium

Der Test hat also ergeben, dass zwei Zewotherm Stellantriebe defekt sind. Einer davon hat das Auslösen der Sicherungen verursacht.

Neue Zewotherm Stellantriebe installiert

Unsere Anlage ist jetzt 10 Jahre alt. Die Zweotherm Stellantriebe, welche bei uns installiert sind gibt es nicht mehr im Handel. Glücklicherweise hat Zewotherm ein Folgeprodukt als Ersatz für unseren Stellantrieb Premium 230V*. Um dies herauszufinden, hat es allerdings ein wenige Recherche benötigt. Wir haben dann 3 Stellantriebe bestellt.

Nach ein paar Tagen waren die neuen Zewotherm Stellantriebe da und der Austausch konnte beginnen. Also Sicherung wieder raus und ran den Schraubendreher. Die alten Antriebe haben eine Bajonett-Verschluss. Leider haben sich die Stellantriebe nicht einfach abdrehen lassen, so das auch gleich der Adapter mit abgedreht wurde, aber der hätte ja ebenso herunter gemusst, also alles gut. Die neuen Stellantriebe haben einen Klemmverschluss und werden nach dem Aufdrehen des Adapters einfach ein eingeklickt. Das hat wunderbar geklappt.

Nach dem Tauschen haben wir dann die Sicherung wieder eingelegt und die Themostate für Küche und Schlafzimmer aktiviert. Die Sicherungen haben nicht wieder ausgelöst und die Heizkreisläufe haben sich geöffnet. Damit arbeitet die Fußbodenheizung nun wieder mit allen Heizkreisläufen.

Fazit

Mit etwas handwerklichem und technischen Geschick, kann man selbst einiges an der Heizung reparieren. Gerade in Zeiten wo es schwierig ist Handwerker oder Fachbetriebe zu bekommen. Auf jeden Fall hat mir gefallen, das der Fachmann, auch wenn er keine Zeit hatte vorbei zukommen, mir per WhatsApp Tipps gegeben hat. Das hat man auch selten. Bei dem „Projekt“ habe ich mir wieder einiges an Wissen angeeignet und weiß künftig bei einer gleichen Situation schneller was zu prüfen und zu tun ist.

Ein Gedanke zu „Die Fußbodenheizung ist ausgefallen – Es wird kalt!

  1. Also, ich habe zuhause so vieles selbst gemacht, Gleitschleifen, Oberflächenbehandlung usw. Mit ein bisschen Geschick und Übung lässt sich fast alles selbst machen. Außer der Elektronik natürlich.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.