hauraton RECYFIX Entwässerungsrinne geliefert

Letzte Woche wurde die bestelle Entwässerungsrinne geliefert. Wir bauen die Rinne während den Pflasterarbeiten vor der Garage ein. Die Rinne soll das Niederschlagwasser im Bereich der Einfahrt aufnehmen und in die Zistene ableiten.

Wir haben uns für eine Kunststoffrinne von hauraton mit einer Gussabdeckung entschieden. Die RECYFIX Entwässerungs soll einfach einzubauen sein und durch den Gussrost sollen keine Klappergeräusche beim darüber fahren entstehen. Die Rinne hat die Belastungsklasse C 250. Das bedeutet das die Entwässerungsrinne Last von 25 Tonnen aushält. Hoffe ja nicht, dass ich jemals ein so schweres Fahrzeug in der Garage parken werde.

Bei genauer Betrachtung der Rinne ist mir aufgefallen, dass der Gussrost an ein paar Stellen bereits Rost hat. Laut Lieferant sei das normal. Nach einiger Zeit würde die Gussabdeckung die Farbe annehmen, wie man sie von den klassichen Kanaldeckeln aus Guss kennt.

4 Gedanken zu „hauraton RECYFIX Entwässerungsrinne geliefert

  1. Hi!

    Ich hatte auch erst vor unsere Einfahrt an die Zisterne anzuschließen. Ich hatte sogar schon ein KG-Rohr bis vor an die Zufahrt gelegt. Aber letztendlich hat mich unser GalaBauer davon abgebracht:

    – Pflaster spült unheimlich viel Dreck mit in die Zisterne (Sand). Dieser setzt sich als Bodensatz in der Zisterne ab und muss dann aufwändig entfernt werden
    – Man kann nie ausschließen, dass mal ein Tropfen Öl o.ä. vom Auto auf das Pflaster tropft. Auch das landet dasnn in der Zisterne und irgendwann auch im Garten

    Wir haben daraufhin eine „Entwässerungsrinne“ aus Rasensteinen installiert, wo das Wasser direkt versickern kann. Hätte ich zu diesem Zeitpunkt bereits eine Entwässerungsrinne gekauft gehabt, hätte ich eine kleine Sickerpackung aus 16/32mm-Lies (sehr günstig) unterhalb der Rinne installiert, um das Regenwasser direkt vor Ort zu versickern.

    Grüße,
    Micha

    • Hallo Micha. Das mit dem Öl ist ein guter Hinweis, das kam mir noch nicht in den Sinn. Um den Sand mache ich mir weniger Sorgen. Sicherlich wird davon etwas in die Zisterne gespült. Im Zulauf der Zisterne habe ich einen Auffangkorb der zumindest größere Partikel auffängt. Die Zisterne hatte ich auch im letzten Jahr mal gereinigt. Den eingelaufenen Sand oder Schlamm habe ich vor dem Auspumpen der letzten Zentimeter gut aufgewirbelt und mit der Schmutzwasserpumpe mühelos nach oben befördert. Den Rest konnte man gut mit einem Naßsauger beseitigen.

  2. Pingback: Die 4,38m hauraton RECYFIX Entwässerungsrinne ist installiert › Wir bauen dann mal ein Haus

  3. Mit dem Sand kommt einiges zusammen, das solltest du nicht unterschätzen. Ich hab einen gulli über den das Wasser des Hofs versckert und da hole ich jedes Jahr einen Eimer Sand raus.
    Nimm für deine Zisterne lieber das Wasser der Dächer.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.