Wasser- und Stromverbrauch nach einem Jahr im Haus

Seit Ende April 2013 führe ich wöchentlich eine Excel-Tabelle mit unseren Verbrauchswerten von Wasser, Strom und Strom der Wärmepumpe. Jetzt konnte ich endlich die erste Jahresstatisik erstellen.

Wasserverbrauch im ersten Jahr

Wöchentlich haben wir durchschnittlich 1,73m³ an Wasser verbraucht. Der höchste Wasserverbrauchswert in einer Woche lag bei 2,6m³, der niedrigste Wert war 1,2m³. Der Gesamtbedarf an Wasser im ersten Jahr liegt bei 89,9m³.

Wasserverbrauch im Fertighaus nach einem Jahr

Allgemeiner Stromverbrauch im ersten Jahr

Genau 3.000 kWh haben wir im ersten Jahr an Strom verbraucht. Im Durchschnitt waren es pro Woche 57,69 kWh. Anfang Februar diesen Jahres hatten wir den minimalsten Wochenwert mit 34 kWh. Ich habe keine Idee, warum der Stromverbrauch in dieser Woche so niedrig war. Der Höchstwert in einer Woche lag bei 85 kWh. Es war die Weihnachtswoche.

Stromverbrauch im ersten Jahr im Haus

Stromverbrauch der Wärmepumpe im ersten Jahr

Mit der Wärmepumpe haben wir an 365 Tagen ingesamt 2526 kWh an Strom verbraucht. Unsere Heizperiode war von Mitte September 2013 bis Anfang April 2014. Warmwasser wird das ganze Jahr über die Wärmepumpe erhitzt. Den höchsten Verbrauch in einer Woche mit 110 kWh war Mitte Dezember 2013. Die niedrigsten Verbrauchswerte pro Woche warem im Sommer (Mittelwert 15 kWh).

Stromverbrauch der Wärmepumpe nach 365 Tagen

4 Gedanken zu „Wasser- und Stromverbrauch nach einem Jahr im Haus

  1. Das ist sehr interessant. Ich hätte gedacht, dass der Stromverbrauch im Winter deutlich höher sein müsste, da man ja mehr Beleuchtung braucht und auch viel mehr drinnen als draußen macht.
    Ich muss noch ein paar Monate warten, ehe ich die erste Jahresstatistik habe…

  2. Hallo.

    Sehr interessante Verbrauchswerte. Der Jahresstromverbrauch der WP ist wirklich top. Wieviel Wärmeenergie habt ihr denn erzeugt und wie hoch ist eure Jahresarbeitszahl ???? Hier haben wir deutlich mehr, allerdings hat auch das Estrichprogramm fast 2000 kWh an Strom gefressen.
    Beim Haushaltsstrom liegen wir – auf die Monate gerechnet – etwa 25-30% tiefer bei einem 3-Personen-Haushalt.
    Gigantisch finde ich persönlich euren Wasserverbrauch. Wenn ich unseren momentanen Verbrauch aufs Jahr hochrechne, liegen wir hier bei rund 50 m³. Wo geht denn bei euch das viele Wasser hin ?
    Natürlich kann ich nur hochrechnen, effektive Werte habe ich erst Ende Januar 2015.

    Grüße aus dem Saarland

  3. Hallo Häuslebauer-Familie,

    habe euren Blog mit sehr viel Interesse gelesen, vielen Dank für die ganzen hilfreichen Informationen. Ich hoffe der Schock der Insolvenz eurer Baufirma ist verarbeitet und ihr könnt endlich normal wohnen?!

    Ich hätte nur noch mal ne Frage,
    hättet Ihr während, vor oder nach der Bauphase irgend etwas anders gemacht?
    bzw. habt ihr evtl. etwas „vergessen“ mit einzuplanen oder habt ihr euch vll sogar etwas angeschafft, was ihr nun als eher „unsinnig“ bezeichnen würdet?

    Grüße
    Tobias

    • Hallo Tobi. Wie sagt man „Hinterher weiß man es besser….“. Ich glaube jeder der gebaut hat stellt dann während dem Wohnen im Haus Dinge fest, welche man hätte anders machen können. Da doch noch eine Steckdose usw. Glaube das ist normal. Im Nachgang betrachtet war der Mehrspartenanschluss mit einem Kostenpunkt von etwa 700 Euro aus meiner Sicht überflüssig, da sowieso für andere Leitungen (z.B. Wärmepumpe) KG-Rohre zur ein Einführung verbaut wurden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.