Telekom Hauszuführung ist hergestellt

Am Sonntag gegen 18 Uhr klingelte mein Handy. Es war der Monteur, welcher im Auftrag der Telekom unsere Hauszuführung ausführen möchte. Er wollte direkt am Montag gegen 9 Uhr kommen. Klar, kann er machen.

Der Monteur, ein Subunternehmer der in unserer Region zuständigen Firma für den Fernmeldebau der Telekom, war pünktlich da. Über den Mehrspartenanschluss wurde das Kabel durch das Leerrohr nach außen geführt. Das 16m lange Kabel ging ohne großen Kraftaufwand durch.

Das bereits liegende Telekom-Kabel an der Grundstückgrenze wurde gekürzt und dann die beiden Kabel fachgerecht verbunden. Das Verbindungsstück wurde im Anschluss mit einer Art Schrumpfschlauch verschlossen.

Im HAR (Hausanschlussraum) hat der Monteur dann die Telekommunikations-Abdichtung des MSH eingesetzt und den Abschlusspunkt (APL; Hausanschlusskasten) an der Wand montiert sowie die Kabel aufgelegt. Die TAE Dose wurde ebenfalls angeschlossen. Die Dose werde ich später selbst noch verlegen, da ich diese bis auf weiteres noch nicht nutzen kann.

Die ganze Aktion hat gut eine Stunde gedauert. Ich war begeistert, dass es nach Abgabe des Auftrags für die Herstellung einer Hauszuführung am 16.05.2014 so schnell mit einem Termin ging. Vermutlich lag es einfach nur daran, dass die Installtion ohne Erdarbeiten und nicht in Absprache mit anderen Versorgern erfolgt ist.

Für die Montage des Anschlusspunkts innerhalb des Hauses dürfen wir nun 399,95 Euro bezahlen. Eigentlich heftig, denn für einen Anschlusspunkt (APL), welcher außerhalb des Gebäudes liegt, braucht man nichts zahlen. Die Arbeit ist letztendlich identisch.

Das Kapitel „Telekom Hausanschluss“ wäre zunächst abgeschlossen. Die Leitung ist drin, auch wenn ich diese in den nächsten Jahren nicht nutzen kann. Aber vielleicht ergibt sich ja mal eine Option für einen Internetanschluss, sobald ein alternativer Anbieter die DSL-Infrastruktur ausbaut. Man soll die Hoffnung ja nie aufgeben…

Der Telekom Hausanschluss – Runde 2

Telekom HausanschlussAm Freitag habe ich die verbliebenen beiden Leerrohre des MSH (Mehrspartenhausanschluss) im Rahmen der Baggerarbeiten verlängert und bis zum Telekom Hausanschlusskabel am Grundstück verlegt. Der Bereich wo die Leerohre und das Telekom-Kabel liegen, ist derzeit noch gut zugänglich. Daher habe ich am Wochenende überlegt, ob ich nicht doch den Telekom Hausanschluss setzten lassen soll. Es würden dann keine weiteren Kosten später für Baggerarbeiten etc. entstehen. Nur die Grundinstallationskosten.

Auch wenn wir derzeit keine Möglichlichkeit auf einen DSL-Anschluss haben, kann es nicht schaden wenn die Leitung schon mal im Haus ist. Sobald eine Option aul einen DSL-Port oder einen schnellen DSL Anschluss gegeben ist, können wir das dann nutzen ohne noch mal mit den erforderlichen Erdarbeiten zu beginnen.

Vorhin habe ich bei der Telekom Bauherrenberatung in Mainz angerufen und mein Anliegen geschildert. Unsere alte Auftragsnummer war noch im System (mit einem Storno-Vermerk). Da die Daten bereits vorhanden waren, bekommen wir nun in den nächsten Tagen noch mal Post mit den regionalen Ansprechpartnern für die Installation. Dann darf ich einen Termin für die Installation abstimmen. Ich bin gespannt…

Hausanschluss Strom – Teil 2

Anschluss vom StromversorgerGestern Vormittag gegen 11 Uhr war das EWR bei uns am Haus und hat das Stromkabel für den Hausanschluss angeklemmt. Bereits in der letzten Woche wurde vom Hausanschlussraum über den Mehrspartenhausanschluss die Stromleitung nach außen geführt. Dieses musste nur noch mit dem am Grundstück liegenden Stromkabel verbunden werden. Das Verbinden der beiden Stromkabel hat nur wenige Minuten gedauert.

Am späten Nachmittag kam dann noch die Elektrofirma (Elektro Dick, Gensingen), welche unseren Baustromverteiler aufgestellt hat, ins Haus. Die Firma hat den Baustromverteiler im Haus wieder provisorisch angeschlossen, damit wir Strom haben und auch die Heizung weiter laufen lassen können. Als ich am Abend an das Haus gefahren bin, ist mir aufgefallen, das Elektro Dick auch den Stickel und die Schaltafel, welche neben dem Baustromverteiler stand, wohl mitgenommen haben. Diese hätte ich gerne weiter verwendet, immerhin wurde mir einst dafür von Elektro Dick 30 Euro netto berechnet.

Jetzt warten wir auf die Elektrofirma der Deutsche Haus AG (DHAG). Diese muss nun den Sicherungskasten sowie die Zähler setzen und die Elektroinstallation abschließen.

Strom – Hausanschluss

Gestern Vormittag war das EWR da. Sie haben vom Hausanschlussraum über den Mehrspartenanschluss das Stromkabel nach außen geführt. Im HAR wurde dann auch der Hausanschlusskasten gesetzt und das Stromkabel angeschlossen.

Leider ist der Stromanschluss aber immer noch nicht fertig. Da in der Grube vor dem Haus das Grundwasser steht, wird das Kabel nicht and ie Versorgungsleitung angeschlossen. Jetzt muss erst wieder Kuschmann & Metz kommen und das Wasser abpumpen und den Bereich absanden. Hier sehe ich aber Schwierigkeiten. Wenn das Wasser abgepumpt wird, ist spätestens ein Tag später wieder Wasser in der Grube. Das Grundwasser ist hier in dem Bereich echt ein Problem. Bei einer benachbarten Baustelle einige Grundstücke weiter, steht permanent Wasser in der Baugrube und der Keller läuft voll. Beide Unternehmen zu koordinieren ist echt ein Problem. Ich habe daher bei Kuschmann & Metz angerufen und meinen Ansprechpartner Herrn F. geben sich der Sache doch bitte anzunehmen. Er wird nun das Versuchen zu koordinieren. In dieser Woche wird allerdings nicht mehr passieren. 🙁

Wasser-Hausanschluss

Der Wasseranschluss am Grundstück wurde heute gesetzt und die Wasserleitung über den Mehrspartenhausanschluss (MSH) in den Hausansschlussraum eingeführt. Nach dem Öffnen des Grabens auf der Straße und dem tiefer Ausheben ist auch wieder gleich das Grundwasser eingelaufen. Binnen weniger Minuten war einiges an Wasser im Schacht und musste mit einer Pumpe abgepumpt werden. Im Haus ist das Wasser noch nicht angeschlossen. Momentan befindet sich noch ein Dichtungsendstück am Ende der Rohrleitung. Dies wird Morgen entfernt, wenn das Rohr mit der Wasseruhr installiert wird.

Graben für die Hausanschlüsse ausgehoben

Gegen 15:00 Uhr ist heute die Firma Kuschmann & Metz an unser Haus gekommen. Zwei Mitarbeiter haben damit begonnen, den Graben für den Stromanschluss auszuheben. Bei dem Graben wurde auch ein Verlängerungsrohr des MSH beschädigt, was aber nicht weiter schlimm ist. Sofern das Wetter mitspielt, geht es dann Morgen mit den Arbeiten für das Wasser weiter. Am Donnerstag will dann das EWR den Stromanschluss einführen und im Hausanschlussraum den Übergabepunkt montieren.

MSH im HAR vorbereitet

Da nun diese Woche die die Hausanschlüsse kommen sollen, haben wir den Mehrspartenanschluss im Hausanschlussraum (HAR) vorbereitet. Der Einbaurahmen des MSH wurde um drei Höhenringe mit einem Trennschleifer gekürzt. So kann die Abdeckplatte bodengleich (Höhe Fertigfußboden) montiert werden. Bevor man die Abdeckplatte des MSH einsetzt, müssen die Rohre gut eingefettet werden, sonst bekommt man die nicht eingeschoben. Auch mit eingefetteten Rohren war er sehr mühsam. Jetzt können die Hausanschlüsse aber kommen.

Hausanschluss noch diese Woche?

Anschluss vom StromversorgerHeute Morgen um 07:25 Uhr kam ein Anruf von der Firma Kuschmann & Metz. Man will heute im Laufe des Tages mit den Arbeiten für die Hausanschlüsse beginnen. Uns würde es freuen wenn das endlich klappen würde und wir Strom und Wasser im Haus haben.

Kanalarbeiten Tag 6 – Der Revisionsschacht

Endlich war es heute soweit. Der Revisionsschacht wurde gesetzt und soweit alles wieder verfüllt. Im Revisionsschacht wurde in die Abwasserleitung für das Schmutzwasser eine Rückstauklappe installiert. Dies ist erforderlich gewesen, da der Abfluss unserer Dusche im Gäste-WC unterhalb der Rückstauebene liegt. Bei einem entstehenden Rückstau schließt die Rohrklappe durch ihr Eigengewicht und den steigenden Wasserdruck. Bei unserem Model ist zum zusätzlichen Schutz eine zweite Klappe vorhanden, welche per Hand manuell verriegelt werden kann. Hoffen wir mal das wir das nie brauchen werden.

Die Rohrverlängerungen für Wasser und Strom für den Mehrspartenhausanschluss wurden bis zur Straße verlängert und schauen zur Orientierung momentan aus dem Boden. Die beiden anderen Leerrohre wurden auch verlängert und in einen Bereich gelegt, wo später nicht gepflastert sein wird. Dann kommen wir da jederzeit wieder ran.

Kanalarbeiten Tag 5

Heute wurden die Regenrinnen an der Vorderseite des Hauses an die Zisterne angeschlossen. Die Rohre für die Mehrspartenhauseinführung wurden auch verlängert. Das Loch für den Revisionsschacht haben die Bauarbeiter ebenfalls ausgehoben. Man sieht nun schön die Abwasserleitungen (rechts Schmutzwasser und links Regenwasser) unterhalb der Straße. Vor der Zisterne wurde bereits wieder alles verfüllt und befestigt.