Viessmann Vitocal 200 – Wärmepumpe bringt Fehler A9

Luft-Wasser WärmepumpeAls ich heute früh aufgestanden bin, haben sich die Bodenfliesen kalt angefühlt. Das fand ich etwas ungewöhnlich bei den derzeitigen Außentemperaturen. Ein Blick auf das Display der Viessmann Vitocal 222 Heizungseinheit offenbarte eine Störung.

Im Meldungsdialog wurde eine Störung der Wärmepumpe mit dem Fehlercode A9 angezeigt. Der Ausfall ist laut Protokoll gestern um 21:21 Uhr aufgetreten. Im Protokoll selbst werden verschiedenen Sensoren, Verdichter, Kältekreise aufgeführt. Damit kann ich als Laie natürlich wenig Anfangen. Ein komplettes kurzzeitiges Trennen der Viessmann Vitocal 200 Außeneinheit vom Stromnetz (Sicherung) hat keine Abhilfe geschaffen.

Vorsorglich habe ich den Betriebsmodus „Heizen mit Elektro“ aktiviert, damit im Haus die Temperatur nicht weiter sinkt. Hoffentlich ist es nur ein Temporärer Ausfall der Wärmepumpe. Heizen mit Strom bedeutet gleich richtig viel Stromkosten und erinnert mich an die Abrechnung vom Baustrom, wo die Heizung komplett auf Elektro gelaufen ist.

Beim Viessmann Kundenservice kam ich leider nicht direkt weiter. Der Herr am Telefon hat mich an einen lokalen Heizungsfachmann verwiesen. Diesen sollte ich mir Suchen und Anfordern. Erst wenn dieser Fachmann nicht weiter kommt, würde über den Fachbetrieb der Kundendienst von Viessmann beauftragt werden.

Ein Fachbetrieb habe ich dann in Wöllstein (etwa 10km von uns) gefunden und kontaktiert. Morgen kommt ein Techniker vorbei und schaut sich das an.

Wasser- und Stromverbrauch in 6 Monaten

VerbrauchsauswertungIm Juli 2013 hatte ich die erste Wasser- und Stromverbrauch Statistik für zwei Monate ausgewertet. Jetzt, vier Monate später, wird es Zeit für die Halbjahresauswertung.

Der Wasserverbrauch ist nach 6 Monaten auf durchschnittlich 1,68 m³ pro Woche angestiegen. Gut im Sommer braucht man einfach mehr Wasser. Insgesamt haben wir 43,8 m³ Wasser im letzten halben Jahr verbraucht.

Die Viessmann Vitocal Wärmepumpe hat 569 kWh auf den Stromzähler gebannt. Am 18.09.2013 habe ich die Heizung wieder aktiviert. Die Raumtemperatur habe ich bei der Heizung auf 17 Grad gestellt, was in eine reale Raumtemperatur von etwa 22 Grad bedeutet. Mit Aktivieren der Heizung ist auch der wöchentliche Verbrauch auf durchschnittlich 33,33 kWh angestiegen. Vorher waren es 18,45 kWh.

Allgemeinstrom haben wir in den letzten 6 Monaten 1362 kWh Stunden verbraucht. Der monatliche Durchschnittswert liegt bei 52,38 kWh und hat sich nicht wirklich verändert.

Wärmepumpe hat die Arbeit aufgenommen

Gegen 10 Uhr kam ein Monteur von Viessmann um die Wärmepumpe anzuschließen. Zunächst hat er an der Außeneinheit die Kälteleitungen angeschlossen und alle Verbindungskabel (Strom, Steuerleitung) angebracht. Als auch innen die Leitungen montiert waren, hat er die Anlage „evakuiert“, geprüft und wieder gefüllt. Alles Bestens. Die Inbetriebnahme war allerdings etwas knifflig. Die Außeneinheit wollte nicht anspringen. Keine Funktion. Nach einigem Rätseln und Telefonieren war die Ursache gefunden. Ein Verbindungsstecker im Inneren der Wärmepumpe hatte sich gelöst, vermutlich durch den Transport. So konnten die Heizung und die Wärmepumpe nicht miteinander „kommunizieren“. Ursache behoben, Wärmepumpe läuft. Zum Ende gab es dann noch eine Einweisung in die Bedienung der Heizung. In den nächsten Tagen müssen wir dann die Feineinstellung für die Heiztemperatur und das Warmwasser vornehmen.

Boden muss wieder geöffnet werden

Heute war die Heizungsfirma der Deutsche Haus AG (DHAG) im Haus und wollte die Außeneinheit der Wärmepumpe montieren und installieren. Leider haben die Monteure die Kälteleitungen und Stromkabel nicht durch das vorgesehene Rohr schieben können. Von keinen der beiden Seiten. Vom HAR sind sie knapp 2 Meter gekommen, dann ging nichts mehr. Von der Außenseite (Fundament Wärmepumpe) sind sie sogar nur einen halben Meter gekommen dann war Feierabend. Die Folge: Alles muss wieder aufgegraben werden. Ich habe dann den Tiefbauer anrufen müssen, dass er wieder kommt und damit beginnt, das Rohr freizulegen. Heute bin ich mal wirklich sauer, denn keiner will momentan hierfür die Verantwortung übernehmen. Klar, es entstehen ja gerade wieder Kosten, die jemand bezahlen muss. Wer der Jemand sein soll, kann ich mir schon denken 🙁

Diese Sache ärgert mich wirklich. Wenn nicht jetzt schon so spät am Abend wäre, würde ich die ganzen Dinge die mir durch den Kopf gehen niederschreiben. Mal sehen, vielleicht mache ich das die Tage, wenn mein Puls wieder etwas niedriger ist.

Baustrom Zählerstand

BaustromzählerDa ja hoffentlich Morgen der Baustromzähler vor dem Haus abgeklemmt wird, haben wir heute mal auf den Zählerstand geschaut. Seit Baubeginn wurden gut 8300 kWh Baustrom verbraucht. Der Großteil geht hier auf das Konto der Heizung und der Bautrockner. Das gibt bestimmt eine ganz schön saftige Rechnung.

Heizung funktioniert wieder

Display Viessman Vitocal HeizungDie telefonische Hilfestellung am Vortag, um die ausgefallene Heizung wieder in Gang zu bekommen, war nicht erfolgreich. Am späten Nachmittag kam dann heute erfreulicherweise ein Installateur der Firma Lorenz vorbei, um sich die Heizung anzuschauen. Die Prüfung hat ergeben, dass ein Schutzschalter (Überhitzungsschutz) ausgelöst wurde und so die Heizung nicht mehr geheizt hat. Dies wird allerdings nicht als Störung angezeigt. Die Ursache ist bleibt ungelöst. Der Installateur hat noch den Außentemperaturfühler provisorisch angeschlossen und etwa 30min. später ist die Heizung dann wieder angesprungen. Sie braucht jetzt etwa einen Tag, um wieder die gewünschte Temperatur zu erreichen. Herr K. der Firma Lorenz hat mir dann noch gezeigt, wie ich eine solche Sachlage künftig selbst beheben kann. Natürlich hoffe ich das die Heizung nicht mehr einen solchen Ausfall hat. Aber nun weiß ich ja, nach was ich schauen muss.

Heizung heizt nicht mehr

Störungsmeldung bei der HeizungNach dem das Estrichprogramm am 11.01.2013 durchgelaufen war, lief die Heizung weiterhin. Die Raumtemperaturen lagen im Erdgeschoss noch bei 30 Grad. Am vergangenen Freitag (18.01.2013) hat ein Installateur die Heizung für die bevorstehenden Spachtel-, Tapezier- und Malerarbeiten niedriger Raumtemperatur bei knapp 10 Gradeingestellt. Sonst wäre es einfach zu Warm im Haus um die Arbeiten auszuführen. Im Haus ist es kontinuierlicher Kühler geworden. Am Sonntag lag die Raumtemperatur bei nur noch 10 Grad. Die Vorlauftemperatur liegt ebenfalls bei nur 10 Grad. Heute wurde unter telefonischer Anleitung versucht, die Heizung wieder in Gang zu bringen. Diverse Einstellungen wurden gemacht. Nun gilt es zu hoffen, dass die Heizung wieder ihre Arbeit aufnimmt und keinen Defekt hat.

Estrichprogramm der Heizung

Heizprogramm EstrichtrocknungDas Estrichprogramm der Fußbodenheizung ist nun bald durchgelaufen. Die Anzeige auf dem Display zeigt genau noch einen Tag an. Das Programm ist dann gut 4 Wochen gelaufen. So wie wir von unserem Bauleiter erfahren haben, ist die Aufstellung der Außeneinheit der Heizung für Ende Januar geplant. Bis dahin sind dann hoffentlich auch die Hausanschlüsse gemacht.

Fundament für die Wärmepumpe

Fundament für die Außeneinheit der WärmepumpeAm Montag dieser Woche wurde auch das Fundament für die Außeneinheit der Wärmepumpe erstellt. Das Fundament ist knapp 1 Meter von der Hauswand entfernt und ist derzeit noch mit einer Folie abgedeckt. Die genaue Position mussten wir festlegen und freigeben. Das Fundament ist 15cm unterhalb Oberkannte Bodenplatte des Hauses ausgerichtet. Dies ist später auch in etwa die Höhe der Terrasse oder des Gehwegs.

Übergabe unseres DHAG-Haus

Am Dienstag um 09:00 Uhr war der Termin für die Übergabe unseres Hauses. Zu dem Termin waren der Bauleiter von der Deutsche haus AG, ein Mitarbeiter von Holzbau-Schläfer, Herr B. von den Baupartnern aus Gensingen, der DEKRA-Prüfer und wird anwesend.

Der freundliche DEKRA-Prüfer hat Raum für Raum alle Arbeiten und Gegebenheiten geprüft, Bilder gemacht und in seinem Protokoll notiert. Zur Prüfung gehört z.B. das Nachmessen der Räume und Türaussparungen, die Abstände der Schrauben in der Deckenbeplankung, ob die Wände und Decken gerade sind, die Verlegung der Sanitärleitung, ob Undichtigkeiten vorhanden sind, die Funktionsweise der Fenster und Rollladen etc.

Der Bauleiter führt ebenfalls ein separates Übergabeprotokoll für die Deutsche haus AG. Auf diesem Protokoll wurden auch die Dinge festgehalten, welche noch offen und auszuführen sind. Bei uns sind dies:

Für ein Teil der noch auszuführenden Leistungen wurden Rückbehalte vereinbart. Diese sind dann zur Zahlung fällig, wenn die Arbeiten ausgeführt sind. Die Geschoßtreppe ist schon verfügbar und könnte eingebaut werden. Wir haben aber die Option genutzt, diese erst später liefern und montieren zu lassen. So könnend die Spachtelarbeiten im Treppenhaus einfacher durchgeführt werden und es entstehen keine Kratzer oder Macken an der Holztreppe. Auch die Innentüren lassen wir uns später anliefern.

Die Außendämmung und der Putz werden witterungsbedingt vermutlich erst ab April erst gemacht. Die Heizungsendmontage ist erst möglich, wenn die Außeneinheit aufgestellt wurde, die Hausanschlüsse vorhanden sind. Dann folgt auch eine Einweisung. Die Endmontage der Belüftungsanlage wird abgeschlossen, wenn keine staubanfälligen Arbeiten im Haus mehr ausgeführt werden. Zum Fertigstellen der Elektro-Installation gehört das Setzten der Steckdosen und Lichtschalter (wurde am Mittwoch erledigt) und auch die Klingelanlage sowie das setzten des Zählerschranks und das Anschließen an den Hausanschluss. Im Hausanschlussraum (HAR) fehlt noch der Abfluss für die Waschmaschine, dieser wird bei nächster Gelegenheit noch eingebracht.

Diverse Kleinigkeiten, wie eine fehlende Silikonfuge an der Fensterbank im Gäste-WC, das Ausbesserung von Kratzern am Dachfenster, oder kurzen der herausstehenden Schrauben wurden direkt erledigt.

Im Gäste-WC haben wir eine Abschalung für die Dusche. In diesem Bereich war etwas Wasser auf dem Boden. Ob das nur Kondenswasser ist oder ein Riss bzw. Loch in der Katja-Folie vorhanden ist, muss in den nächsten Tagen beobachtet werden.

Da das Haus wohl erst ab April verputzt werden kann, bedeutet dies eigentlich das wir unsere Garage nicht aufstellen können, bevor dies ausgeführt wurde. Da wir die Garage als Kellerersatz nutzen wollen, ist dies ein Problem für uns. Unser Bauleiter Herr M. hat dies aber direkt geklärt und die Freigabe erteilt die Garage auch schon vorher aufstellen zu lassen. Diese muss dann zum Verputzen lediglich mit Folie abgedeckt werden.

 

So, nun warten wir dringend auf die Hausanschlüsse. In diesem Jahr wird das aber definitiv nichts mehr werden.