DHL Paketkasten – Erfahrungsbericht

Im Herbst 2016 haben wir unseren DHL Paketkasten installiert und in Betrieb genommen. Nach 1,5 Jahren der Nutzung möchten wir euch einen Erfahrungsbereicht zum DHL Paketkasten geben.

Vor der Lieferung des Paketkasten

Noch bevor wir unseren Paketkasten von DHL erhalten und aufgestellt haben, wusste unser Brief- und Paketzusteller (jener der primär bei uns Dienst hat) bereits bescheid. Er hatte mich bei er einer Paket-Lieferung angesprochen und sich auf den Paketkasten gefreut. Schön das die Zusteller vorab informiert werden das ein Paketkasten-Kunde im Zustellbezirk hinzu kommt.

Die ersten Wochen nach der Aufstellung des Paketkasten

Nach der Installation des Paketkasten musste dieser noch „aktiviert“ werden. Dies war online schnell ausgeführt und wenige Tage später wurden die ersten Pakete in den Paketkasten geliefert. Auch die Abholung von Paketen klappt wunderbar. Wenn der Abholauftrag bis 21 Uhr beauftragt wird, dann wird das Paket oder Päckchen am nächsten Werktag abgeholt.

Urlaubsvertretung des Paketzustellers

Als unser Hauptpaketzusteller in Urlaub war, haben die Vertretungen es nicht geschafft den Paketkasten zu öffnen. Also was tun sie, sie klingeln. Doch besser so als das sie das Paket wieder mitnehmen und man auf die Poststelle muss. Auf Nachfragen sagte die Vertretung, dass sie das Gerät nicht öffnen können. Entweder hatten sie keine Einweisung in die Handhabung des Paketkastens oder in das Gerät zum Öffnen des Paketkastens. Aber irgendwann hat aber auch dies geklappt. Heute kann auch die Vertretung den Paketkasten öffnen. Das ist schön so.

Die ersten kälteren Tage in 2016

Als es langsam kälter wurde, lies sich der Paketkasten nicht immer öffnen. Es hatte den Anschein, dass die Verriegelung entweder klemmt oder nicht ganz zurückfährt. Die Batterien konnten ja nach so kurzer Zeit noch nicht leer sein, zumindest wurde dies durch die LEDs nicht signalisiert. Auch könnte es sein, dass durch die Temperaturunterschiede das Material sich verzogen hat. Beim Aufbau haben wir aber peinlich darauf geachtet das alles in der Waage ist.

Da mein Arbeitskollege J. auch schon so ein Phänomen hatte und bei ihm ein Bauteil getauscht worden ist, habe ich den DHL Paketkasten Kundenservice kontaktiert. Um die Situation zu schildern habe ich ein paar Videos gemacht und übermittelt. Ein paar Tage später kam dann ein Techniker zu uns und hat sich das angesehen. Er hat die Elektronik-Einheit getauscht und das Veriegelungs-Element etwas justiert. Durch den Tausch der Elektronik-Einheit haben wir auch neue Transponder erhalten. Danach funktionierte der Paketkasten wieder einwandfrei.

Minus-Temperaturen mag der Paketkasten nicht gerne

DHL Paketkasten bei FrostImmer wenn dieTemperaturen unter 8 Grad fallen, schaffen es die VARTA Professional Lithium AA Batterien nicht die Verriegelung ganz zu öffnen. Das auch bei recht neuen Batterien. Zwar sollen die VARTA Professional Lithium AA/6106 Batterien auch bei Minus-Temperaturen ihre Spannung halten, doch die Praxis sieht anders aus. Manchmal geht gerade noch das Paketfach auf. Das Brieffach jedoch nicht mehr. Auch mit drücken und ziehen kommen man nicht weiter. Sobald es wieder anhaltend wärmer wird, öffnet der Paketkasten wieder ordentlich. Das ist sehr ärgerlich, zumal nicht nur wir den Paketkasten nicht öffnen können, sondern der Zusteller ebenfalls nicht. Auch aktuell haben wir wieder das Problem. An die Post, welche in das Brieffach eingeworfen wird, kommen wir nicht ran. Sobald es ein Tick wärmer ist und das Brieffach sich öffnen lässt, muss ich wieder den Zwischenboden herausnehmen. Dann fällt die Briefpost durch bis in das Paketfach. So hat man zumindest öfters die Change an seine Post zu kommen.

Anfang 2017 hatte ich dazu bereits mit dem Support gesprochen ob es nicht eine andere Lösung geben kann. Zum Beispiel durch eine feste 6V Stromversorgung über ein Netzteil. Man teilte mir mit, dass man dazu bereits Überlegungen macht. Doch bis heute ist mir eine solche Lösung nicht bekannt.

Integration von paket.de auf dhl.de

Im Februar/März 2018 wurde begonnen die paket.de Webseite unter dhl.de zu integrieren. Das bei einer Migration nicht immer alles glatt läuft war zu erwarten. So auch hier. Einige Tage lang war es nicht möglich sich auf dhl.de einzuloggen. Der Login funktionierte einfach nicht. Auch mit der APP ging es nicht, hier wurde angezeigt das die Zugangsdaten nicht korrekt wären. Als der Zugriff wieder gefixt war, konnte man in den ersten Wochen auf dhl.de keine kostenlose Abholung am Paketkasten buchen. Dies ging nur wenn man Geld für die Abholung bezahlen würde. In der APP hingegen klappte es den kostenlosen Abholungsauftrag abzusetzten, doch auf dem Handy macht es keinen Spaß die Online-Frankierung abzuwickeln. Am PC geht es um vieles einfacher. Teilweise treteten die Login-Probleme auf der Webseite noch immer auf.

Fazit

Das Öffnen des Paketkasten bei niedrigen Temperaturen ist ein großes Problem. Die Hauptvorteile für den Paketkasten, das Abholen und Einstellen von Paketen, funktioniert nicht mehr. Wenn alles funktioniert ist es allerdings eine tolle Sache.
Wenn sich DHL hier nichts einfallen lässt, muss ich wohl kreativ werden und mir eine Lösung ausdenken. Und wer weiß, vielleicht kann ich das ja dann auch als Lösung verkaufen. Ideen habe ich bereits…

Hausnummer aus dem 3D Drucker

Wenn man es nicht kaufen kann, muss man es selbst herstellen. Nach diesem Prinzip haben wir nun unsere Hausnummer mit dem 3D-Drucker hergestellt. Fünf Jahre nach dem Einzug, unglaublich wie die Zeit doch vergeht.

Mit dem CAD Tool Tinkercad habe ich die Hausnummer 20 in etwa einer Minute in der gewünschten Größe erstellt und als STL-Datei für den 3D-Drucker exportiert. Die STL-Datei imporiert man dann in der 3D-Drucker Software und gibt den Druckbefehl. Ich nutze den Dremel Idea Builder 3D20 für meine 3D-Drucke. Die Druckdauer für die Hausnummer 20 war ca. 80 Minuten. Die Zahlen haben eine Stärke von 7mm und die Füllung beträgt 10%. Als Druckmaterial (Filament) habe ich schwarzes PLA verwendet.

Auf der Rückseite der Zahlen habe ich punktuell zweiseitiges (ablösbares) transparentes Klebeband angebracht und die Zahlen dann auf unseren Paketkasten aufgeklebt.

DHL Paketkasten – Unser neuer Briefkasten

Der provisorische Briefkasten aus unserer Bauzeit hat nun endlich ausgedient. Dieser war jetzt seit März 2013 im Einsatz und wurde durch einen modernen Paketkasten von DHL ersetzt. Schon lange waren wir am überlegen, welchen Briefkasten wir nehmen sollen. Geplant war mal direkt vorne am Gehweg zum Haus eine Betonmauer zu gießen und daran einen Briefkasten anzubringen. Doch irgendwann hat uns das auch nicht mehr zugesagt. Über einen Kollegen, der bereits einen DHL Paketkasten seit längerem in Einsatz hat, wurde ich dann wieder darauf aufmerksam.

Die Lieferzeit des Paketkasten hat nach Auftragserteilung einen Monat gedauert, was sicherlich daran lag, dass nicht die Standard-Ausführung ist. Wir wollten den Türanschlag links haben, zudem war uns wichtig das dieser zweifarbig ist und zu den Farben des Hauses und der Haustür passt.

Den Aufbau haben wir entspannt in kleiner Runde mit drei Leuten (hat sich so ergeben; Danke Tobi und Daniel 🙂 ) erledigt. Die Aufbauanleitung des Paketkasten ist recht gut und alle Bauteile sind beschriftet. Wie sich der Paketkasten in der Praxis bewährt, werden wir euch dann wissen lassen.

Noch zu Erledigen in 2015

ToDo ListeFür 2015 stehen noch einige Aufgaben auf dem Plan. Klar hat man bei einem Haus immer was zu tun, doch es gibt noch ein paar Dinge die zur Fertigstellung gehören. Unsere ToDo-Liste umfasst momentan folgende Punkte:

Irgendwie freue ich mich auch schon wieder darauf endlich was zu machen.

Briefkasten wieder aufgestellt

Der im März improvisiert an die Hauswand gestellte Briefkasten musste mit Beginn der Verputzerarbeiten dort weg. Seit dem lag er angelehnt an eine Holzbank vor dem Haus. Bei starkem Wind ist er auch schon mal umgefallen. Zum Glück hat er keine Beulen davon getragen. Am Samstag habe ich den Briefkasten nun an unserem provisorischen Paletten-Weg von der Staße zur Haustür aufgstellt. Damit er nicht wieder umfallen kann, habe ich zwei Eisenstangen in den Boden geschlagen und die Einwegpalette, an dem der Briefkasten befestigt ist, mit jeweils drei Kabelbindern pro Stange fixiert. Jetzt sollte der Briefkasten recht stabil stehen.

Der Briefkasten ist angebracht

montierter BriefkastenZwar provisorisch, aber er hängt. Im Baumarkt haben wir einen großen Briefkasten aus Edelstahl gekauft und auf eine Spanplatte montiert. Die Platte haben wir dann eine eine Einwegpalette geschraubt und hochkant gegen die Wand gestellt. Der Nachsendeantrag bei der Post ist auch gestellt und läuft ab 18.03. sechs Monate. Am Montag sollte dann die erste Post ordnungsgemäß eintreffen. Rechnungen brauchen wir am momentan keine… 🙂