Deckenleuchte ESTELLE für die Küche

So nach und nach haben wir endlich alle Leuchten innerhalb des Hauses zusammen. Die Baufassung mit der Energiesparleuchte in der Küche haben wir nun durch die Philips Deckenleute „Estelle“ ausgetauscht. Die Leuchte besteht aus dem Materiaien Glas, Aluminium und Kunststoff. Die Außenmaße sind 40 cm x 40 cm mit einer Höhe von 8,6 cm. Im Inneren der Leuchte sind zwei E37 Fassungen. Zwei Philips ECO Energiesparlampen mit jeweils 23 Watt liegen der Leuchte bei, doch diese habe ich durch zwei LED-Lampen mit je 9 Watt ersetzt. Die beiden LED-Lampen ergeben eine Lichtstärke von 1612 Lumen, was für unseren Bedarf in der Küche als Primärbeleuchtung ausreichend ist. Montiert wird die Leuchte mit vier Schrauben. Das ist auch zu empfehlen, denn die satinierte Glasplatte wiegt sehr viel. Das Gesamtgewicht der Leuchte liegt bei knapp 5 kg.

Video vom Aufbau der Küche

Geschafft! Das Video von dem Aufbau unserer Küche ist endlich fertig. Ein Teil des Videomaterials war beschädigt und ich konnte dies mit meinem bisher genutzten Programm für die Videobearbeitung nicht verarbeiten. Jetzt habe ich mir ein neues Programm gekauft. Viele neue Features und Funktionen. Natürlich auch eine komplett neue Bedienung. Nach etwas Einarbeitung, ging es aber dann recht gut das Filmmaterial zu verarbeiten.

Unsere Küche wurde im März 2013 aufgebaut. Der Aufbau hat etwa drei Tage gedauert. Das Monteur-Team vom Küchenbauer musste allerdings bei der Dunstabzugshaube improvisieren, da es einen Planungsfehler gab. Das Problem wurde jedoch gemeinschaftlich mit dem Planer der Küche, dem Küchenmonteur und uns gelöst. Nachdem alle Küchenteile aufgebaut und ausgerichtet waren, kam der Steinmetz mit den Granitplatten. Der Granit nennt sich „Nero Assoluto“. Die gesamte Arbeitsfläche besteht aus drei Granitplatten plus einer Granitplatte als Spritzschutz auf der Seite der Spüle. Die Farbe der Küche ist „Magnolie“.

Jahrestag – Unser Haus ist 1 Jahr alt

Am 12. November 2012 war der erste Aufbautag unseres Hauses. Seit dem ist viel passiert. Der Jahrestag ist nun der Anlass für einen kleine Zeitreise in bewegten Bildern.

Küche – LED Unterschrankbeleuchtung selbst gemacht

Als wir damals in verschiedenen Küchenstudios nach Küchen geschaut haben, wurden uns auch immer Unterschrankbeleuchtungen für die Hängeschränke angeboten. Meist waren es einzelne Spots, welche man in bestimmten Abständen unter die Schränke montiert. Diese sind in der Regel auch nicht gerade dezent und klein. Kostenpunkt so zwischen 50 und 300 Euro. Das wollten wir auf keinen Fall ausgeben und gefallen haben uns diese Lösungen auch nicht. Bereits damals hatte ich eine Idee, wie ich das kostengünstig und dennoch elegant lösen könnte.

Jetzt habe ich meine Idee realisiert. Auf die Länge der Granitfläche, welche als Spritzschutz dient, habe ich unter den Hängeschränken ein LED-Lichtband mit warmweißen LEDs angebracht. Da das LED-Lichtband selbstklebend ist, war sehr einfach zuzubringen. An das LED-Lichtband habe ich dann zwei Kabel angelötet und diese hinter einem der Hängeschränke nach oben geführt. Dort habe ich die Kabel dann an einen LED-Treiber (Trafo) angeschlossen und diesen dann in die vorgesehene Steckdose eingesteckt. Nun können wir die LED-Unterschrankbeleuchtung mit dem dafür geplanten Lichtschalter einfach Ein- und ausschalten.

Das LED-Lichtband ist sehr flach und man kann es bei Tageslicht unter dem Schrank kaum erkennen. Es fällt fast nicht auf. Durch das warmweiße Licht entsteht bei Dämmerung oder Abends eine tolle flächendeckende Beleuchtung der Arbeitsfläche.

Die Kosten für die selbstgebaute LED-Unterschrankbeleuchtung sind überschaubar. Der LED-Treiber (Trafo) hat 6,98 Euro gekostet. 2 Meter LED-Lichtband haben 8,65 Euro gekostet. Für das Eurostecker-Kabel, welches ich verkürzt habe, habe ich zwei Euro bezahlt. Die Gesamtkosten liegen somit bei 17,63 Euro. Der Zeitaufwand für die Installation liegt bei etwa 15 Minuten.

Den Stromverbrauch habe ich mit 9,72 Watt gemessen.

Kochtopfset vom Küchenbauer

Kochtopset Fisser fiammaVor zwei Tagen hat unser Küchenbauer das versprochene Kochtopfset von Fissler gebracht. Als kleine Wiedergutmachung für das Malheur mit der Öffnung für die Dunstabzugshaube durften wir uns eine Topsserie von Fissler aussuchen. Die Wahl ist auf die Serie „fiamma“ gefallen. Da wir fast alle unsere (alten) Töpfe nicht für Induktion geeignet waren, kommt uns das total Recht. Endlich besitzen wir wieder mehr als nur einen großen Topf.

Wasserschaden in der Küche

Am Dienstagabend ist meiner Frau aufgefallen, dass vor der Spüle in der Küche die Fugenfarbe zwischen den Fliesen etwas dunkler ist als an anderen Stellen. Sie hat den Spülenschrank ausgeräumt und dabei im Schrank eine Wasserlache entdeckt. Kurzum hat sie dann auch die Sockelleisten der Küche demontiert und nachgeschaut. Wasser war keines mehr auf den Fliesen aber das dort mal Wasser gestanden hat konnte man sehen. Die Sockelleiste ist an den Ecken aufgequollen und der Spülenschrank ebenso. Andere Teile schienen nicht betroffen zu sein.

Was war passiert? Als ich am Abend Zuhause war, haben wir alle Rohre, Dichtungen und Leitungen geprüft. Verursacher war der Wasserhahn. Das Wasser ist innerhalb des Hahns am Schlauch entlang in den Schrank eingelaufen. Beim näheren Betrachten haben wir gesehen, dass es vom Brausekopf kommt. Dieser wurde bei der Montage durch die Küchenfirma scheinbar nicht richtig fixiert. Nach dem Festdrehen des Brausekopfes war alles wieder Dicht.

Noch am gleichen Abend habe ich unseren Küchenbauer per E-Mail informiert und Bilder geschickt. Unser Ansprechpartner Herr S. hat sich direkt am nächsten Morgen gemeldet und sich der Sache angenommen. Wir bekommen nun einen neuen Unterschrank und Sockelleisten. Dies finde ich Klasse, sehr unkompliziert. Die Lieferzeit beträgt etwa 4 Wochen.

Die Küche ist da – fast

Gestern und heute wurde damit begonnen, unsere Küche aufzubauen. Die Arbeiten gingen am Montag recht zügig voran. Dann tauchte gegen 11 Uhr ein Problem auf. Die Aussparung bzw. Verstärkung für die Positionierung der Dunstabzugshaube ist nicht an der richtigen Stelle. Abweichung 12,5 cm. Die Abzugshaube kann somit nicht mittig zum Kochfeld ausgerichtet werden. Was war passiert: Der Küchenplaner hat sich bei der Berechnung vertan. Etwa um 13 Uhr kam dann der Küchenplaner (Der Küchenbauer aus Bingen-Büdesheim) hinzu und wir haben überlegt, was getan werden kann.

Variante 1: Die Küche um planen, damit das Kochfeld mittig unter die Abzugshaube passt.

Variante 2: Die Aussparung versetzten (Decke aufschneiden, Abluftrohr kürzen) und abgesetzten Kasten darum montieren.

Variante 3: Die Aussparung versetzten (Decke aufschneiden, Abluftrohr kürzen) und eine dünne individuell angepasste Edelstahlplatte als Abdeckung montieren.

Eine Umplanung der Küche wollten wir auf keinen Fall und auch keinen abgesetzten Kasten. Also wird nun Variante3 umgesetzt. Da die Edelstahlplatte angefertigt werden muss, kann die Abzugshaube erst zu einem späteren Zeitpunkt montiert werden.

Die Küche ist nun soweit vorbereitet. Der Backofen ist drin und schon angeschlossen. Jetzt müssen wir auf die Granit-Arbeitsplatte warten bevor das Kochfeld und das Waschbecken eingebaut werden kann.

Fliesenarbeiten – Tag 3

Heute wurde mit dem Fliesen des Küchenbodens begonnen. Auch drei Reihen im Wohn- und Ezimmer wurden bereits verlegt. Die Fliesenleger hatten uns zuvor verschiedene Verlegearten gezeigt und auf die Vor- und Nachteile der Verlegearten hingewiesen. Wir haben uns für den Drittelverband entschieden.