Jahrestag – Unser Haus ist 1 Jahr alt

Am 12. November 2012 war der erste Aufbautag unseres Hauses. Seit dem ist viel passiert. Der Jahrestag ist nun der Anlass für einen kleine Zeitreise in bewegten Bildern.

Wasser sammelt sich am Haus

Durch den vielen Regen der letzten Tage haben sich auf der rechten Seite des Hauses Wasserlöcher gebildet. Aufgrund des lehmhaltigen Bodens und des hohen Grundwasserstands kann das Wasser nicht versickern. Damit es nicht an der Dämmung der Bodenplatte steht, habe ich heute den sonnigen Vormittag genutzt und einen Graben gezogen. Dort sammelt sich das Wasser nun hoffentlich und steht nicht mehr am Haus.

Die Garage von Zapf ist da

Um 05:00 Uhr ging es heute los. Der Spezialtransporter mit den beiden Garagen kam angefahren. Leider hat er bei der ersten Kurve in unserer Straße bei einem Nachbarn enormen Schaden angerichtet. Etwa 8 Meter Zaun, Pflanzsteine und eine Dachrinne wurden beschädigt. Total ärgerlich.

Aufgrund der Nachtruhe kann konnte mit dem Aufstellen der Garage nicht direkt begonnen werden. Gegen 06:30 Uhr kam dann das Zapf-Fahrzeug, welches die Garagen vom Transporter abhebt und an die vorgesehene Stelle absetzt. Um 7 Uhr ging es dann los. Die hintere Garage wurde aufgeladen und das Sonderfahrzeug ist mit der Garage auf das Grundstück gefahren. Der Untergrund war aufgrund des anhaltenden Regens schon etwas aufgeweicht und das Fahrzeug ist etwas eingesunken, was aber kein Problem war. Gleiches ist dann auch mit dem vorderen Teil der der Garage passiert. Der Spezialtransporter ist dann gleich wieder abgefahren. Nach dem auch die zweite Garage positioniert war, wurde damit begonnen die Verbindungselemente einzubringen und den Kantenschutz anzubringen. Das Erdkabel (Strom) wurde eingeführt und das Garagentor eingestellt.

Da die Garage durch den Transport und dem Schleifen an einem Ast von einem Baum etwas verschmutzt wurde, hat ein Zapf-Monteur die Garage mit Seifenlauge noch mal abgebürstet. Leichte Spuren sieht man aber trotzdem noch. Sollte das nach weiterem Regen nicht weg sein, sollen wir und wieder melden und dann würde einer kommen uns die Garage noch mal streichen. Gegen 12:30 Uhr war die Garage dann fertig und wurde mit einer kleinen Einweisung an uns übergeben. Die Monteure haben eine prima Arbeit gemacht. Sehr routiniert. Besten Dank.

Durch den Regen und den Matsch war die Straße enorm verdreckt. Gut vier Stunden habe ich damit verbracht die Straße zu reinigen.

Leitung für die Wärmepumpe ist endlich verlegt

Das war vielleicht eine Aktion heute. 10 Uhr Ortszeit war heute Treffpunkt für Tiefbauer, Heizungsmonteure und unsern Bauleiter.  Sie sind gekommen, um eine Lösung für die nicht verlegbaren Kälteleitungen der Wärmepumpe zu finden. Es gab nur einen Weg. Das komplette Leerrohr muss freigelegt und geöffnet werden. Das Fundament für die Außeneinheit der Wärmepumpe wurde aufgestemmt, um das einbetonierte Rohr entfernen zu können. Danach wurde die komplette Rohrleitung gelöst und auseinandergeschoben. Danach konnten endlich alle Leitungen durchgeschoben werden. Im Anschluss wurde dann das Leerrohr wieder zusammengesteckt und teilweise neu verlegt. Der Tiefbauer hat dann wieder mit dem Verfüllen begonnen und die Heizungsmonteure haben die Außeneinheit der Wärmepumpe auf dem Fundament befestigt. Der ausgestemmte Teil des Fundaments wurde mit Betonestrich wieder verfüllt. In der nächsten Woche soll die Außeneinheit der Wärmepumpe dann endlich vollständig angeschossen und in Betrieb genommen werden.

Besten Dank alle Beteiligten und im Besonderen an unseren Bauleiter Herrn M.

Boden muss wieder geöffnet werden

Heute war die Heizungsfirma der Deutsche Haus AG (DHAG) im Haus und wollte die Außeneinheit der Wärmepumpe montieren und installieren. Leider haben die Monteure die Kälteleitungen und Stromkabel nicht durch das vorgesehene Rohr schieben können. Von keinen der beiden Seiten. Vom HAR sind sie knapp 2 Meter gekommen, dann ging nichts mehr. Von der Außenseite (Fundament Wärmepumpe) sind sie sogar nur einen halben Meter gekommen dann war Feierabend. Die Folge: Alles muss wieder aufgegraben werden. Ich habe dann den Tiefbauer anrufen müssen, dass er wieder kommt und damit beginnt, das Rohr freizulegen. Heute bin ich mal wirklich sauer, denn keiner will momentan hierfür die Verantwortung übernehmen. Klar, es entstehen ja gerade wieder Kosten, die jemand bezahlen muss. Wer der Jemand sein soll, kann ich mir schon denken 🙁

Diese Sache ärgert mich wirklich. Wenn nicht jetzt schon so spät am Abend wäre, würde ich die ganzen Dinge die mir durch den Kopf gehen niederschreiben. Mal sehen, vielleicht mache ich das die Tage, wenn mein Puls wieder etwas niedriger ist.

Zapf prüft die Fundamente

Am späten Vormittag kam ein Anruf von Zapf. Herr I. hat sich für 13 Uhr angekündigt, um die Garagenfundamente zu prüfen. Wir haben uns dann am Haus getroffen. Da die Garage selbst nur jeweils links und rechts Außen auf dem Fundament aufliegt, hat der Zapf-Mitarbeiter auch nur die Stellen vom Schnee befreit. Als Erstes hat die länge der Fundamente geprüft. Das vordere Fundament erfüllt exakt die Garagenbreite von 3,45m. Es hätte keinen Zentimeter kleiner sein dürfen. Daher ist das Maß auch schon sehr knapp. Als er das mittlere Fundament gemessen hat, war seine erste Aussage „Das können Sie neu machen, es ist zu kurz“. Ich habe kurz die Gesichtsfarbe verloren. Mir war aber dann aufgefallen, dass durch die Kanalarbeiten noch ein Teil des Fundaments mit einem Schotterbett von über 30 cm belegt und verdeckt war. Mit einem Spaten habe ich dann das Schottermaterial entfernt und das weitere Fundament freigelegt. Herr I. hat dann gesagt, dass es doch ausreichend ist. Das hintere Fundament passt auch.

Als nächsten Arbeitsschritt hat der die Höhe der Fundamente überprüft. Kleine Höhenabweichungen können später durch Unterlegplatten (zwischen Fundament und Garage) ausgeglichen werden. Das vordere Fundament ist links 5cm niedriger als erforderlich. Zum Glück kann dies aber ausgeglichen werden.

Die ausgeführten Rohrleitungen für das Regenwasser vom Garagendach entsprechen nicht wirklich den Vorstellungen des Zapf-Mitarbeiters, da es nicht den Vorgaben des Fundamentplans entspricht. Gemäß Plan hätte im Fundament eine Aussparung für das Regenwasser sein müssen. In dieser Aussparung sollte auch fest ein Ablaufrohr einbetoniert sein. Er kann mit unserer Ausführung nicht garantieren, dass das in der Garage verlegte Rohr genau auf unsere Aussparung passt. Er hat daher empfohlen, dass letzte Stück des KG-Rohrs wieder zu entfernen und wenn die Garage steht, beide Rohre mit einem Flexschlauch zu verbinden.

Der Revisionsschacht vor der Garage stellt auch ein Problem dar. Der Deckel ist maximal mit 5 Tonnen belastbar. Der Spezial-LKW muss über diesen fahren. Dabei wird dieser kaputt gehen. Es gibt daher zwei Möglichkeiten. Entweder ein Kran stellt die Garage (Mehrkosten ca. 1.500 Euro) oder wir füllen links und rechts vom Revisionsschacht etwas Schotter auf und legen eine Stahlplatte darüber. So wird das Gewicht besser verteilt und der Deckel nicht direkt belastet.

Interessant fand ich seine Info, dass unsere Garage mit Polizeieskorte angeliefert wird. Dies ist wohl bei der Größe vorgeschrieben. Als Tipp hat er mir nicht mitgegeben, dass ich nach dem Aufstellen der Garage noch eine Bitumenfolie und Noppenband besorgen soll. Beides soll ich dann auf der linken Seite der Garage anbringen, dort wo das Erdreich vom Nachbarn die Garage berührt. Durch diese Maßnahme wird die Wand vor Wasser besser geschützt.

Kanalarbeiten Tag 4

Heute konnte ich nur in der Nacht schauen, wie weit die Kanalarbeiten vorangegangen sind. Die beiden Regenrinnen auf der Gartenseite wurde an das Kanalrohr für den Zisternenzulauf angeschlossen und der Graben wieder verfüllt. An der Zisterne wurde der Zulauf und Ablauf installiert. Auch hier wurde der ausgehobene Graben wieder aufgefüllt. In die Entwässerungsblöcke der Garagenfundamente wurden die Rohrleitungen eingebracht. Das Leerrohr für die Heizleitungen der Wärmepumpe vom Hausanschlussraum zum Fundament der Außeneinheit der Wärmepumpe wurde ebenfalls verlegt. Dann müsste es ja Morgen mit dem Revisionsschacht und dem Anschließen der restlichen Rohrleitung weitergehen.

Entwässerungsblock Garagenfundamente

Vorbereitend für die Kanalanschlussarbeiten habe ich gestern in den Streifenfundamenten für die Garage den Entwässerungsblock freigelegt. Beim Erstellen der Fundamente wurden an entsprechender Stelle mit Styropor Platzhalter eingebracht. Zapf sieht jeweils im hinteren Teil der beiden Garagenelemente ein Fallrohr für die Dachentwässerung vor. Bei uns also in den beiden hinteren Streifenfundamenten. Über ein 70-mm-Fallrohr wird dann das Wasser in den Entwässerungsblock geleitet.

Gemäß dem Fundamentplan von Zapf soll der Entwässerungsblock ein Maß von 25x15x15cm haben. In dem Block soll dann auch ein weiteres Rohr fest eingelassen werden, welche das Wasser aus dem Entwässerungsblock zur Zisterne abführt. Bei unseren Fundamenten wurde das Rohr nicht eingebracht. Das Fallrohr muss bzw. soll direkt an ein KG-Rohr angeschlossen werden.

Im mittleren Fundament war eine Seite des Entwässerungsblocks für das KG Rohr bereits offen und musste nur noch etwas mit dem Trennschleifer begradigt werden. Der Entwässerungsblock im hinteren Fundament hingegen war eingegossen. Mit dem Trennschleifer habe ich dann den Beton auf einer Seite entfernt.

Schalung vom Fundament entfernt

Heute habe ich die Schalung vom Fundament für die Außeneinheit der Wärmepumpe entfernt. War doch etwas mehr Aufwand, als ich zunächst angenommen habe. Zunächst mussten die 8 Pflöcke entfernt werden. Da die Schalbretter miteinander vernagelt wurden, könnte man die nicht einfach so herausziehen. Daher musste ich um die Verschalung erst mal etwas graben. Nach und nach konnte dann Schalbrett für Schalbrett entfernt werden.

Garage ist bestellt

FertiggarageDa wir von unserem Bauleiter das OK haben die Garage schon vor dem Verputzen des Hauses aufstellen zu können, haben wir diese heute bei Zapf „abgerufen“. Dazu meldet man sich im Kundenportal bei Zapf auf der Webseite an und wechselt in den Auftragsbereich. Mit einem Klick auf die Schaltfläche „Abrufen“ öffnet sich ein Formular und man kann, unter Berücksichtigung der Lieferzeiten, eine Wunsch-Kalenderwoche angegeben, in der die Garage angeliefert werden soll. Wir haben dann mal die KW 11/2013 angegeben. In den nächsten Tagen kommt dann ein Mitarbeiter von Zapf an das Grundstück und prüft die vorbereiteten Fundamente für die Garage.