Gehwegplatten verlegt

Bereits seit einigen Wochen überlege ich mir, wie ich den Weg von der Straße bis zur Haustür auch im Winter sicherer gestalten kann. Die bisher verlegten Einwegpaletten haben über den Sommer sehr gute Dienste geleistet. Auch bei Regen und dadurch matschigem Grundstück konnte man die 6 Meter von der Straße bis zum Hauseingang prima begehen. Als es vor kurzem dann auch mal den ersten Frost gab, war es gefährlich den provisorischen Weg aus Paletten zu benutzen, es war richtig glatt.

Zuerst wollte ich ja Rasenteppich verlegen, aber nach genauer Überlegung war auch klar, dass sich darin das Wasser sammeln kann und dann ebenfalls gefriert. Streuen oder Kehren ist darauf auch schwierig. Vor ein paar Tagen war dann die Entscheidung gefallen, ich werde einen kleinen Weg mit Gehwegplatten also Provisorium bis zu Beginn der Pflasterarbeiten im nächsten Jahr bauen.

Am Samstag gab es beim Globus Baumarkt wieder eine 20%-Aktion. Ich habe 28 Gehwegplatten mit den Maßen 50x50x5 cm gekauft. Stückpreis 2,63 Euro. Kleinere Plattengrößen (40x40cm oder 30x30cm) sind im m² Preis etwas teurer gewesen. Mit dem Maß 50x50mm lässt sich zudem noch gut rechnen. Auf Lager waren allerdings nur 19 Stück. Der Rest wird bestellt und kann ich dann im nächsten Jahr abholen. Mit 18 Gehwegplatten bekomme ich aber schon mal 4,5 Meter Weg gepflastert.

Bevor ich die Gehwegplatten verlegen konnte, musste noch etwas Vorarbeit geleistet werden. Nachdem die Holzpaletten entfernt waren, habe ich zuerst etwas Erde abgetragen. Dies ging mit einer Hacke und Schaufel recht gut. Dann habe ich den Bereich mit einem Schottergemisch (lag alles noch bei uns rum) aufgefüllt und mit einer Rüttelplatte verdichtet. Aus der Nachbarschaft habe ich zwei Schubkarrenladungen mit Sand (Übermenge Estrichsand) bekommen und diesen auf dem Schotterbett verteilt und abgezogen.

Das Verlegen der Gehwegplatten selbst war in 20 Minuten erledigt. Mein Onkel und meine Tante kamen spontan vorbei und haben kurz mit angepackt. Nachdem Verlegen der Platten habe ich die Fugen noch mit Sand verfüllt und mit der Rüttelplatte abgerüttelt. Die ganze Aktion (ohne das Holen der Gehwegplatten) hat etwa 4 Stunden gedauert. Mit dem Ergebnis bin ich zufrieden. Als Provisorium absolut ausreichend.

Kostenentscheidung vom Vermessungs- und Katasteramt

ZahlscheinDas Vermessungs- und Katasteramt Rheinhessen-Nahe hat uns geschrieben. Wir haben eine Kostenentscheidung (Rechnung) für die „Übernahme von Vermessungsschriften“ erhalten.

Die Vermessung der Gebäude (Haus und Garage) auf dem Grundstück hat unser Vermesser am 10. Oktober durchgeführt. Die Vermessungsdaten hat er anschließend an das Katasteramt weitergeleitet. Für die Vermessung haben wir vom Vermessungsbüro bereits eine Rechnung erhalten.

Die Höhe der Kosten für die Gebäudeeinmessung richtet sich nach dem Gebäudewert, also dem Herstellungswert. In Rheinland-Pfalz ist das in 8 Stufen eingeteilt. Je höher der Herstellungswert ist, um so mehr Vermessungskosten entstehen. So zum Beispiel bis 100.000 Euro = 140,00 Euro, bis 250.000 Euro = 420,00 Euro, bis 500.000 Euro = 750 Euro, etc. Diese Gebühren werden in der Regel mit dem Vermessungsbüro abgerechnet, welches dann die Kosten an den Bauherren weiter gibt.

Für die Übernahme der Vermessungsschriften des Vermessungsbüros durch das Vermessungs- und Katasteramt wird dann noch eine Gebühr fällig. Diese beläuft sich auf 10% der Kosten für die Gebäudeeinmessung. Auf unserer Rechnung des Amts ist bei der Auflistung der Gebäudeeinmessung noch ein Mehrarbeitsposten vorhanden. Ab dem 3. Gebäude pro Flurstück wird ein Mehraufwand berechnet. Komisch, wir haben nur ein Haus und eine Garage. Auf der beigefügten Liegenschaftskarte ist zu erkennen, dass unsere Garage unterteilt eingezeichnet ist. Bei den größeren Garagen der Nachbarn auf der Liegenschaftskarte kann ich das nicht feststellen. Die Kosten für den Mehraufwand belaufen sich auf 21,00 Euro, es mag nicht viel sein, und bei 10% Anteil macht das auch nur einen Betrag von 2,10 Euro aus, aber es sind mal wieder Mehrkosten. Ich werde unseren Vermesser dazu mal anschreiben und nachfragen, wieso die Garage durch ihn unterteilt wurde.

Bis zum 05. Januar 2014 haben wir nun Zeit den Rechnungsbetrag in Höhe von 44,10 Euro für die Übernahme der Vermessungsschriften zu begleichen. Die Widerspruchsfrist beträgt 1 Monat nach Erhalt des Schreibens.

Jahrestag – Unser Haus ist 1 Jahr alt

Am 12. November 2012 war der erste Aufbautag unseres Hauses. Seit dem ist viel passiert. Der Jahrestag ist nun der Anlass für einen kleine Zeitreise in bewegten Bildern.

Kosten für die Gebäudeeinmessung

Vermessungsarbeiten auf dem GrundstückAm Samstag lag eine Rechnung unseres Vermessers im Briefkasten. Am 10. Oktober war der Vermesser bei und hat die Gebäudeeinmessung für das Katsteramt durchgeführt. Der Rechnung war ein Auszug aus den Geobasisinformationen des Landes Rheinland-Pfalz beigefügt. Auf dem Auszug sieht man in unserem Flurstück das eingezeichnete Haus und die Garage. Für die Gebäudeeinmessung dürfen wir nun ein Betrag 532,53 Euro zahlen.

Gebäudeeinmessung für das Katasteramt

Vermessungsarbeiten auf dem GrundstückAm Vormittag war unser Vermesser wieder aktiv und hat das Haus und die Garage auf dem Grundstück eingemessen. Um eine solche Vermessung kommt man als Bauherr leider nicht herum. Die Gebäude müssen im Liegenschaftskataster eingetragen werden.

Die Kosten für die Gebäudemessung werden nach der Gebührenordnung der Vermessungsämter bemessen. Die Gebühren sind Abhängig von den Baukosten. Bezahlen darf es der Gebäudeeigentümer. Na, dann sind wir mal auf die Rechnung gespannt.

Neues Baugebiet in Zotzenheim

KatasterkarteDer Ortsgemeinderat von Zotzenheim hat in seiner jüngsten Sitzung den Beschluss gefasst, ein neues Baugebiet zu erschließen. Es soll in Richtung Sprendlingen, anschließend an die Mühlgasse, auf einer Fläche von ca. einem Hektar entstehen. Etwa 15 neue Bauplätze entstehen so in der Gemeinde Zotzenheim. Das neue Baugebiet soll den Namen „Im Johannispfad“ tragen.

Ich hoffe sehr das durch das neue Baugebiet in Zotzenheim auch der DSL Ausbau statt findet. Wir haben ja leider kein DSL Port mehr bekommen und sind auf eine Alternative wie SkyDSL angewiesen, welche eher eine Notlösung als eine Alternative ist.

Einheitsbewertung des Grundbesitzes

Rheinland-PfalzDas Finanzamt hat uns einen Brief geschrieben. Für die Einheitsbewertung des Grundbesitzes sollen wir den Zustand des Grundstücks mitteilen. Dafür liegt dem Schreiben ein zweiseitiger Fragebogen bei. Zusätzlich zu dem ausgefüllten Fragebogen sollen wir Bauzeichnungen, Wohn- und Nutzflächenberechnungen und einen Lagerplan einreichen.

Auf dem Fragebogen zur Einheitsbewertung des Grundbesitzes müssen Angaben zur bebauten Fläche, Zeitpunkt der Bezugsfertigkeit, die Baukosten, die Gebäudeart, Art der Bauweise, Anzahl der Wohneinheiten, die Gesamtwohnfläche, Art der Beheizung, Anzahl Bäder, Pkw-Stellplätze etc. angegeben werden. Also schon richtig viel was das Finanzamt hier wissen will.

Ich habe dann dort angerufen und gefragt, wozu diese Erhebung dient. Zweck der Einheitsbewertung des Grundbesitz ist die Ermittlung und Festlegung der Grundsteuer. Bisher wird unser „Grundbesitz“ als unbebautes Grundstück bewertet. Da jetzt ein Haus und eine Garage auf dem Grundstück stehen, gilt es es als bebaut. Erfolgt unterjährig eine Veränderung und es wird neu bewertet, gilt die daraus neu ermittelte Grundsteuer immer ab dem 01.01. des Folgejahres.

Weiterhin habe ich mitgeteilt, dass noch nicht alle Arbeiten am Haus abgeschlossen sind. Dies ist aber nicht relevant. Sobald man einbezogt ist, auch wenn z.B. einzelne Räume oder ganze Geschosse nicht ausgebaut wären, spielt das keine Rolle mehr.

Alle angeforderten Pläne und Unterlagen müssen wir aber nicht einreichen. Unserem Finanzamt reichten die Unterlagen der Wohn- und Nutzflächenberechnungen aus.

Aktuelle Luftaufnahmen vom Haus

Die letzten windstilleren Tage habe ich mal dazu genutzt, um mit der Parrot AR.Drone 2.0 wieder ein paar aktuelle Luftaufnahmen vom Haus und dem Grundstück zu machen. Zuletzt hatte ich die Flugdrohne beim Hausaufbau eingesetzt. Es macht echt Spaß mit dem Gerät zu fliegen. Schade ist nur, das man den Aufnahmewinkel der Kamera nicht verstellen kann.

Als Einsteigergerät kann ich die Parrot AR.Drone 2.0 empfehlen. Sie kann mit einem Tablet oder Smartphone gesteuert werden. Sie überlebt auch Abstürze ganz gut. Bisher ist nichts kaputt gegangen.

Strom – Hausanschluss

Gestern Vormittag war das EWR da. Sie haben vom Hausanschlussraum über den Mehrspartenanschluss das Stromkabel nach außen geführt. Im HAR wurde dann auch der Hausanschlusskasten gesetzt und das Stromkabel angeschlossen.

Leider ist der Stromanschluss aber immer noch nicht fertig. Da in der Grube vor dem Haus das Grundwasser steht, wird das Kabel nicht and ie Versorgungsleitung angeschlossen. Jetzt muss erst wieder Kuschmann & Metz kommen und das Wasser abpumpen und den Bereich absanden. Hier sehe ich aber Schwierigkeiten. Wenn das Wasser abgepumpt wird, ist spätestens ein Tag später wieder Wasser in der Grube. Das Grundwasser ist hier in dem Bereich echt ein Problem. Bei einer benachbarten Baustelle einige Grundstücke weiter, steht permanent Wasser in der Baugrube und der Keller läuft voll. Beide Unternehmen zu koordinieren ist echt ein Problem. Ich habe daher bei Kuschmann & Metz angerufen und meinen Ansprechpartner Herrn F. geben sich der Sache doch bitte anzunehmen. Er wird nun das Versuchen zu koordinieren. In dieser Woche wird allerdings nicht mehr passieren. 🙁

Baustrom Zählerstand

BaustromzählerDa ja hoffentlich Morgen der Baustromzähler vor dem Haus abgeklemmt wird, haben wir heute mal auf den Zählerstand geschaut. Seit Baubeginn wurden gut 8300 kWh Baustrom verbraucht. Der Großteil geht hier auf das Konto der Heizung und der Bautrockner. Das gibt bestimmt eine ganz schön saftige Rechnung.