Einheitsbewertung des Grundbesitzes

Rheinland-PfalzDas Finanzamt hat uns einen Brief geschrieben. Für die Einheitsbewertung des Grundbesitzes sollen wir den Zustand des Grundstücks mitteilen. Dafür liegt dem Schreiben ein zweiseitiger Fragebogen bei. Zusätzlich zu dem ausgefüllten Fragebogen sollen wir Bauzeichnungen, Wohn- und Nutzflächenberechnungen und einen Lagerplan einreichen.

Auf dem Fragebogen zur Einheitsbewertung des Grundbesitzes müssen Angaben zur bebauten Fläche, Zeitpunkt der Bezugsfertigkeit, die Baukosten, die Gebäudeart, Art der Bauweise, Anzahl der Wohneinheiten, die Gesamtwohnfläche, Art der Beheizung, Anzahl Bäder, Pkw-Stellplätze etc. angegeben werden. Also schon richtig viel was das Finanzamt hier wissen will.

Ich habe dann dort angerufen und gefragt, wozu diese Erhebung dient. Zweck der Einheitsbewertung des Grundbesitz ist die Ermittlung und Festlegung der Grundsteuer. Bisher wird unser „Grundbesitz“ als unbebautes Grundstück bewertet. Da jetzt ein Haus und eine Garage auf dem Grundstück stehen, gilt es es als bebaut. Erfolgt unterjährig eine Veränderung und es wird neu bewertet, gilt die daraus neu ermittelte Grundsteuer immer ab dem 01.01. des Folgejahres.

Weiterhin habe ich mitgeteilt, dass noch nicht alle Arbeiten am Haus abgeschlossen sind. Dies ist aber nicht relevant. Sobald man einbezogt ist, auch wenn z.B. einzelne Räume oder ganze Geschosse nicht ausgebaut wären, spielt das keine Rolle mehr.

Alle angeforderten Pläne und Unterlagen müssen wir aber nicht einreichen. Unserem Finanzamt reichten die Unterlagen der Wohn- und Nutzflächenberechnungen aus.

TV LED Backlight selbst bauen

Von dem LED-Lichtband für die Unterschrankbeleuchtung in der Küche hatte ich noch einen Meter übrig. Zum Entsorgen war mir das LED-Lichtband viel zu schade. Nun hatte ich eine Idee, wie ich noch ein paar Zentimeter davon gut verwenden kann.

Beim TV sehen habe ich gerne im Hintergrund etwas Licht an. Ich finde dies ist angenehmer für die Augen. Kurzum habe ich mir überlegt, wie ich eine indirekte Beleuchtung erreichen kann, ohne eine Stehlampe oder ein Licht am anderen Ende des Wohnzimmers einzuschalten. Als ich mir meine TV-Wandhalterung so angesehen habe, dachte ich mir, hier könnte ein LED-Lichtband einfach angebracht werden. Ein LED-Trafo (LED Treiber) wollte ich aber nicht anschließen, denn da hätte ich wieder ein Stromkabel verlegen müssen. Daher musste eine Lösung mit Batterien her.

Im Elektroshop habe ich mir dann einen Batteriehalter für 8 Mignon 1,5V (gleich 12V) Batterien, ein Batterieclip und ein Ein/Aus-Taster besorgt. Die Teile haben zusammen knapp 2 Euro gekostet. Die Bauteile habe ich dann verlötet und dann das selbstklebenden LED Lichtband an der TV-Wandhalterung angebracht. Den Batteriehalter kann ich elegant in der Wandhalterung unterbringen. Über den Taster kann ich nun bei Bedarf die Hintergrundbeleuchtung einfach An- oder Ausschalten.

Zweiter Entwurf der Pflasterarbeiten

Entwurf für die PflasferarbeitenIm ersten Entwurf für die gepflasterten Bereiche auf unserem Grundstück haben wir um das Haus herum komplett Wege gepflastert. Das ist vielleicht doch etwas zu viel. Nun habe ich mal einen zweiten Entwurf gemacht.

Der Hof, bzw. die Fläche vor Garage und Haus ist jetzt etwas größer geworden. Zwischen dem Hof und dem Weg zum Hauseingang ist ein etwa 1 Meter breiter Streifen geplant. Dort sollten dann Thuja-Pflanzen (Lebensbäume) den Weg zum Eingang zieren. Gleiches dann auch auf der gegenüberliegenden Seite des Gehwegs. Der gepflasterte Zugang zur Terrasse ist dann nur noch über den Weg zwischen Garage und Haus vorgesehen.

Ein Bungalow wird aufgebaut

Am Abend bin ich in einen Stadtteil von Bingen gefahren und habe eine Baufamilie besucht. Wir haben uns bei einer Veranstaltung der Baupartner in Gensingen kennengelernt und stehen seit dem in Kontakt. Auch diese liebe Familie ist von der Insolvenz der Deutsche Haus AG (DHAG) betroffen. Damals standen sie noch am Anfang ihres Bauprojekts, als die Nachricht kam.

Heute war der erste Aufbautag ihres Bungalows in Holztafelbauweise. Ein Team von Holz-Bau Schäfer hat an diesem bisher heißesten Tag des Jahres seit den frühen Morgenstunden fleißig gearbeitet. Gegen Abend war der Dachstuhl weitgehend fertig. Drei der anwesenden Mitarbeiter von Holz-Bau Schäfer waren damals auch bei uns am Aufbau beteiligt.

Es war toll zu sehen, wie Hand in Hand gearbeitet wird. Es hat mich an die drei spannenden Aufbautage unseres Hauses erinnert.

An dieser Stelle die besten Wünsche an die Baufamilie. Bis bald.

Entwurf Pflasterarbeiten

Entwurf für die PflasferarbeitenSeit einiger Zeit machen wir uns schon Gedanken wir die Außenanlage gestalten werden. Primär geht es uns derzeit um die Pflasterarbeiten. Erst wollten wir ja eine Terrasse haben, welche über Eck verläuft. Nach dem wir nun bei Freunden und bei Häusern in der Umgebung die Anordnung der Terrassen angeschaut haben, tendieren wir momentan für eine Terrasse ausschließlich auf der Rückseite des Hauses. Dafür aber über die komplette Breite. Die Fläche wird 12x5m betragen.

Hinter der Garage wollen wir auch Pflastern. Dort soll eine Art Grillplatz entstehen. Als begeisterte Gas-Griller werden wir keine feste Feuerstelle installieren, aber der Platz bietet sich einfach dafür an. Er ist windgeschützt (bereits getestet) und der Rauch zieht nicht auf die Terrasse.

Die Hofeinfahrt vor der Garage soll etwas breiter (ca. 6-7m) gepflastert werden. So können dort mindestens zwei Autos großzügig nebeneinander abgestellt werden. Der Weg von der Straße zum Eingang wird etwa eine Breite von 2m haben. Rund um das Haus wollen wir einen gepflasterten Weg errichten. Zum einen, damit das Regenwasser vom Haus weg fließen kann, und damit man auch aus den seitlichen bodentiefen Fenstern in der Küche und dem Essbereich nach außen treten kann.

Kleine Legede zur Zeichnung:
R = Revisionsschacht-Deckel
Z = Zisternen-Deckel
WP = Wärmepumpe

Für Anregungen und Ideen sind wir offen 🙂

Letzte Netzwerkdosen angeschlossen

Bei dem warmen Wetter habe ich heute die Zeit genutzt, um wieder etwas innen im Haus zu machen. Die verbleibenden drei Netzwerkdosen habe ich installiert. Nun sind alle Netzwerkkabel angeschlossen und mit dem Switch im Netzwerkschrank verbunden. In der Tat ist die Cat.6 Netzwerkdose von DÄTWYLER 98% baugleich zur original Netzwerkdose von Busch Jaeger. Der Hinweis von Papa Noni war hier echt klasse. Man kann hier einiges an Geld sparen, wenn man die Netzwerkdosen von DÄTWYLER verwendet. Der Preis von knapp 9,50 Euro spricht für sich. Qualitativ konnte ich hier keine wirklichen Unterschiede feststellen.

Als ich die Dose im Kinderzimmer installiert habe, ist mir aufgefallen, dass die Auslassbohrung für die Netzwerkdose nicht auf der gleichen Höhe ist wie die Steckdosen. Entsprechend sitzt die Netzwerkdose nun etwas höher als die Doppelsteckdose. Optisch gefällt uns das nicht, aber ändern kann man das nun auch nicht mehr.

Als wir damals die Dosen geplant hatten, waren wir der Meinung, dass die Dosen immer direkt nebeneinanderliegen. Also in einer 3er Leiste mit 2x Steckdose und 1x Netzwerk. Dem ist bei uns allerdings nicht so. Die Steckdosen und Netzwerkdosen haben immer einen Abstand zueinander. Ich denke das wäre sonst nicht passiert. Bei der Bemusterung sollte man daher unbedingt nachfragen, wie die Anordnung der Dosen erfolgt.

Garage – Stahlsickentür rostet bereits

Seit gut 4 Monaten haben wir nun unsere Zapf Fertiggarage. Vor einigen Wochen habe ich bereits bemerkt, dass die Hörmann Stahlsickentür (Model 902) unserer Garage rostet. Links unten an der Außenseite der Garagentür kann man dies gut erkennen. Heute habe ich nun auch schon Rost an der rechten unteren Seite der Stahlsickentür festgestellt.

Das Problem mit dem Rost hatte ich Zapf am 23.06.2013 per E-Mail gemeldet. Auf erneutes Nachfragen Ende letzter Woche, hat sich dann ein Herr von der Zapf Reklamationsbearbeitung gemeldet und eine Nachricht auf dem Anrufbeantworter hinterlassen. Heute habe ich dann erneut bei Zapf angerufen. Eine Frau sagte mir dann, dass man Hörmann bereits informiert hätte und jetzt die Reaktion abwarten müsste. Allerdings könnte dies etwas dauern, da gerade wohl viel zu tun ist. Ich möchte mich daher bitte etwas gedulden, man würde sich auf jeden Fall melden. Anrufen bräuchte ich nicht mehr, dies hat sie ausdrücklich betont.

Gut, dann warte ich mal ein paar Tage ab.

 

Update 20.07.2013:
Zapf hat sich gemeldet. Laut der Firma Hörmann wird das komplette Türblatt ausgewechselt. Ein genauen Termin konnte man mir nicht nennen. Hörmann wird sich bei uns melden.

Erste Wasser- und Stromverbrauch Statistik

VerbrauchsauswertungSeit Mitte April erfasse ich wöchentlich die Verbrauchszahlen für Wasser, Allgemeinstrom und Strom der Wärmepumpe.

Da ich jetzt nun zwei ganze Monate erfasst habe, kann ich erste Zahlen auswerten. Im Mai und Juni 2013 haben wir in Summe 14,1m³ Wasser verbraucht. Das entspricht einem Wochenbedarf von durchschnittlich 1,56m³ Wasser. Der wöchentliche Verbrauch ist relativ ähnlich.

Allgemeinstrom haben wir in der Zeit 470 kWh verbraucht. Das ist ein durchschnittlicher Wochenstrombedarf von 52,2 kWh. Der wöchentliche Stromverbrauch schwankt allerdings zwischen 39 kWh und 67 kWh. Hier muss ich mal beobachten, was das sein könnte.

Die Wärmpumpe hat im Mai und Juni 205 kWh Strom verbraucht. Dies entspricht einem wöchentlichen Strombedarf von 22,77 kWh. Etwa Mitte Mai haben wir die Heizung vom Heiz- und Warmwasserbetrieb auf reinen Warmwasserbetrieb umgestellt. Bei den Verbrauchswerten fällt auf, dass das je wärmer es wird, weniger Strom benötigt wird.

Schotter und Pflasterarbeiten

Da bei uns derzeit um das Haus bzw. am Haus selbst wenig getan werden kann, habe ich an den letzten Wochenenden bei meinen Nachbarn mit angepackt. Es wurden jede Menge Kantsteine gesetzt. Knapp 70 Tonnen Schotter wurden von Hand verarbeitet und mit einer Rüttelplatte lagenweise verdichtet. Am vergangenen Samstag und Sonntag haben wir nun das erste Teilstück gepflastert. Die Hofeinfahrt und ein Parkbereich vor dem Haus ist fast fertig. Es müssen noch ein paar Pflastersteine zugeschnitten und eingesetzt werden. Dann noch mal mit einer Rüttelplatte verdichten und mit Sand die Fugen füllen. Für das nächste Wochenende ist das Pflastern der Terrasse geplant.

Sobald bei uns das Thema mit der Außendämmung und dem Putz geklärt ist, werden wir uns auch an die Hofeinfahrt und den Eingangsbereich machen.

Bohren, Kleben oder Saugen

In Mietwohnungen haben wir schon oft gesehen, dass in den Bädern im Laufe der Jahre unterschiedlichste WC-Rollen-Halter oder auch Handtuchhalter im angebracht waren. Oft sind beim Wechseln dieser Halterung auch wieder neue Bohrungen für die Aufhängung nötig. Die alten Löcher werden gefüllt, aber man sieht es trotzdem. Da sich der Geschmack im Laufe der Jahre ändern kann, haben wir nach einer Lösung für den WC- und Handtuchhalter gesucht, welche ohne Bohren auskommt.

Es bleibt dann nur Kleben oder die Saugnapf-Lösung. Beim Kleben waren wir uns nicht sicher, ob das später ohne großen mechanischen Aufwand wieder zu entfernen geht und ob Rückstände auf den Fliesen bleiben. Die uns bisher bekannten simplen Saugnapfhalterungen zum Andrücken sind auch keine Lösung, zumal man immer den großen Saugnapf auch sieht.

Beim Einkaufen in der letzten Woche haben wir dann im Tchibo-Shop was gefunden. Es gab ein Saugnapf-Papierrollenhalter und ein Saugnapf-Handtuchhalter im Angebot. Das Besondere an den Halterungen ist, dass man durch Drehen des verchromten Knopfes des Halters ein Vakuum erzeugt und sich die Halterung richtig fest an der Fliese festsaugt. In der Tat klappt das sehr gut. Wenn man mit der Zeit merkt, man hätte den WC-Rollen-Halter oder den Handtuchhalter an einer anderen Stelle, ist er ganz schnell um platziert.