Installation Belüftungsanlage mit Wärmerückgewinnung

Zusätzlich zu den Wasser- und Abwasserinstallationen wurde diese Woche auch die Belüftungsanlage vorbereitend installiert. Es handelt sich dabei um das Model ComfoAir 350 von Zehnder. Diese Lüftungsanlage bietet eine Komfortlüftung bis 370m²/h und hat bei der Wärmerückgewinnung einen Wirkungsgrad von mehr als 90%. Die Belüftungsanlage wird neben der Heizung im Haustechnikraum aufgehängt. Neben dem Gerät selbst befinden sich auch die Verteilerboxen für Zuluft und Abluft zu den einzelnen Räumen. Die Verteilung in den Räumen erfolgt im Fußboden des Obergeschosses. Im Erdgeschoss werden die Lüftungsauslässe in der Decke montiert sein. Im Obergeschoss, mit Ausnahme im Bad und dem HWR, werden die Auslässe vor den Fenstern sein. Abluftöffnungen sind in der Küche, dem Gäste-WC, dem Hausanschlussraum bzw. Haustechnikraum, im Hauswirtschaftsraum und im Bad vorgesehen. In den anderen Räumen wie Essbereich, Wohnzimmer, Elternschlafzimmer, Kinderzimmer und Arbeitszimmer sind die Frischluftauslässe vorgesehen.

Die Rohrverbindungen zwischen der Anlage und den Verteilerboxen werden erst installiert, wenn die Arbeiten des Trockenbauers durchgeführt worden sind. Gleiches gilt für die Rohrleitungen für nach außen. Auch haben noch zwei Deckenöffnungselemente im Bad und HWR gefehlt, welche dann ebenfalls später noch angebracht werden.

Wasserleitungen sind verlegt

Die Installateure haben in dieser Woche die Wasserleitungen für die Küche, das Gäste-WC, die Außenzapfstelle, die Heizkreisverteiler und für die Heizung im Haus verlegt. Die Abwasserleitungen wurden ebenfalls verlegt und auch die Montageelemente für WC und Waschbecken wurden installiert. Auch die Inneneinheit der Heizung wurde schon an ihrem Platz aufgestellt. Das Außengerät wird zu einem späteren Zeitpunkt installiert.

Dusche mit Wanne oder Fliesen

Duschwanne oder Fliesen als DuschbodenWir müssen uns nun entscheiden. Soll unsere Dusche eine Duschwanne bekommen oder mit Bodenfliesen ausgegleidet werden. Zwischenzeitlich haben wir nun verschiedene Aussagen und Meinugen gehört. Unser Wunsch ist es, eine bodengleiche Dusche zu realisieren. Einen hohen Absatz möchten wir nicht haben. Dies kann man mit einer flachen Duschwanne oder mit Fliesen realisieren. Doch was ist sinnvoller und besser? Die Meinungen gehen da doch stark auseinander. Wir tendieren dazu Fliesen zu verwenden. Dies hat aus unserer Sicht auch den Vorteil, dass man die Dusche flexibel groß gestalten kann und nicht auf die Vorgabemaße der Wannen zurückgreifen muss.

Sanitärinstalltionen haben begonnen

WasserleitungenGestern haben die Arbeiten für die Sanitärinstallationen, das Wohnraumbelüftungssystem und die Heizung begonnen. Hierzu wurden im ersten Schritt die dafür vorgesehenen, bisher nur gehefteten, Fermacell-Wandverkleidungen an den entsprechenden Stellen entfernt. Im Gäste-WC waren bereits am Abend die Vorinstallationen für das Waschbecken und das WC eingebaut. Wir müssen uns nun kurzfristig Gedanken machen, wo bei den Duschen die Armaturen platziert werden sollen. Es gibt Aufputz und Unterputz Duscharmaturen. Diese werden unterschiedlich installiert. Jetzt heißt es fleißig Kataloge stöbern und auch noch mal schnell in eine Badausstellung fahren.

Luftaufnahmen vom Hausaufbau

Zusätzlich zum Camcorder für den Zeitrafferfilm, habe ich während dem Aufbau des Hauses auch Luftaufnahmen mit einer Parrot AR.Drone 2.0 gemacht. Das macht total Spaß. Nach dem Schneiden sind nun knapp 18 Minuten zusätzliches Filmmaterial entstanden.

Küche kommt vom Küchenbauer

KüchenplanungIm Sommer haben wir uns schon mal in diversen Möbelhäusern über Küchen beraten und informieren lassen. Die Beratung in den einzelnen Häusern (Möbel Martin, Möbel Preiss, Möbel Mayer, Möbel Schwaab, Die Kücheninsel) war ähnlich. Preisansagen wie „der Preis gilt nur heute“ oder ”ich gehe nur zum Chef, wenn Sie wirklich kaufen wollen” haben wir deutlich bei Möbel Martin und Möbel Preiss erfahren. Wir finden, dass der Kauf einer Küche für ein Haus nicht in einem oder wenigen Tagen abgeschlossen sein kann. Dafür gibt es einfach so viele Dinge, die zu überlegen sind. Unsere Erfahrung war auch, dass einem gerne nach dem Mund geredet und nicht wirklich beraten wird. Es ist ja einfacher dem Kunden in seinen Annahmen zu bestätigen als auf mögliche spätere Probleme hinzuweisen. Wenn man dann gut zwei bis drei Stunden mit dem Küchenberater eine Küche am Computer gezeichnet hat, soll mal sich meist direkt entscheiden und kaufen, um den „guten Preis“ zu sichern. Wenn man dann sagt, dass man noch Bedenkzeit braucht und gerne die Zeichnung als Gedankenstütze mitnehmen möchte, wird unterschiedlich reagiert. Bis auf den Küchenberater von Möbel Mayer haben sich alle Küchenberater geziert und gesagt das sie das nicht dürften usw. Hier als Tipp: Dem Küchenberater klar sagen, dass man die Zeichnung haben möchte. Immerhin haben die Berater auch schon ein paar Stunden Zeit investiert und möchten den Auftrag ja auch gerne haben. So haben wir dann von fast allen Beratern (bis auf Möbel Preiss) die Küchenzeichnungen auch bekommen.

Alternativ zu den klassischen Möbelhäusern waren wir dann auch mal auf Empfehlung von Herrn B. (Die Baupartner, Gensingen) bei einem Küchenstudio (Der Küchenbauer) in Bingen. Wir waren positiv überrascht. Es war ein ganz andere Art von Beratung. Unsere Ideen und bisher angesammelten Gedanken zu unserer Traumküche wurden Punkt für Punkt beleuchtet und die Vor- und Nachteile aufgezeigt und auch wenn möglich direkt in einer Musterküche präsentiert. Unser Küchenberater Herr S. hat uns auch auf Dinge hingewiesen, welche von den Beratern bei den Möbelhäusern nicht gezielt angesprochen wurden. Unsere ursprünglichen Bedenken, dass eine Küche von einem Küchenstudio bestimmt ernorm teuer sein muss, hat sich nicht bestätigt. Unser Budgetrahmen wurde auch eingehalten. Unsere Entscheidung war dann bereits im Sommer auf den Küchenbauer in Bingen gefallen. Bereits eine Woche nach der Entscheidung und einigen Stunden an Beratung haben wir die Küche für die benötigte Elektroplanung zur Werkplanung mit Herrn S. durchgeplant. Details wie die Griffe, Farbe, und Elektrogeräte haben wir damals auf später verschoben. Darum kümmern wir uns nun in den nächsten Tagen.

Kernbohrung ausgeführt

Als wir heute zum Haus gekommen sind, fanden wir ein Bohrkern aus Beton unserer Bodenplatte vor der Haustür. Wie wir von den Elektrikern erfahren haben, war bereits am Montag eine Firma mit drei Personen da und hat die Kernbohrung vorgenommen. Die Kernbohrung war leider notwendig, da bei dem Erstellen der Bodenplatte ein Abflussrohr vergessen wurde. Wir hoffen, dass dies keine Nachteile hat.

Hausaufbau im Zeitraffer

Während dem Aufbau des Hauses habe ich auch einen Camcorder mitlaufen lassen. Über 10 Stunden Videomaterial ist so entstanden. Klar schaut man sich das nicht noch mal in voller Länge an. Daher habe ich mir die Mühe gemacht und ein Kurzfilm erstellt. Im Zeitraffer könnt ihr euch so die 2,5 Tage für den Hausaufbau in knapp 9 Minuten anschauen. Viel Spaß.

Die Elektrokabel sind verlegt

Am Freitag haben die von der Deutsche Haus AG beauftragten Elektriker alle Kabel im Haus verlegt und im Hausanschlussraum (HAR) zusammengeführt. Bald geht es dann mit dem Anklemmen der Dosen und dem Zählerschrank weiter.

Die Bautreppe ist drin

Bautreppe in HolzbauweiseGestern wurde die Bautreppe von der Deutschen Haus AG (DHAG) installiert. Ist richtig schick. Da habe ich bei Hausbesichtigungen schon ganz andere gesehen. Die Bautreppe scheint aber eine „Wanderbautreppe“ zu sein, denn sie hat einige Farbspuren die sicherlich von unserer Baustelle stammen.