Berechnung KfW-Effizienzhaus 70

DarlehnsantragDie Bestätigung zum Kreditantrag „Energieeffizient Bauen“ (KfW-Programm 153) ist vom Sachverständigen endlich eingetroffen. In diesem Dokument werden wie Berechnungsgrundlagen wie das beheizte Gebäudevolumen, die wärmeübertragende Umfassungsfläche, die Gebäudenutzfläche und die Fensterfläche festgehalten. Ebenso der errechnete Jahres-Primärenergiebedarf und der Transmissionswärmeverlust. Auch ist vermerkt welche Art von Lüftungs- und Heizungsanlage vorgesehen ist. Bei uns ist das eine Lüftungsanlage mit Wärmerückgewinnung und als Heizung eine Luft-Wasser Wärmepumpe. Die Unterlagen haben wir direkt unterschrieben und unser Finanzierungsberater leitet diese dann am Freitag direkt weiter. Hoffentlich geht jetzt alles recht schnell und nächste Woche steht dann endlich die komplette Finanzierung.

Immer noch Warten auf die Finanzierung

SanduhrBisher haben wir noch immer nicht die Finanzierungsunterlagen erhalten. Auf Nachfrage bei unserem Finanzierungsberater fehlt noch ein Nachweis. Genauer gesagt die Berechnung zur Einstufung unseres geplantes Hauses als „Effizienzhaus 70“. Nur mit diesem Nachweis kann das KfW-Darlehen Programm Nr. 153 (Energieeffizient Bauen) beantragt werden. Dies ist einer unserer drei Bausteine bei der Finanzierung. Alle anderen Unterlagen sind vollständig und die Finanzierung könnte sozusagen schon stehen. Wir hoffen das die Deutsche Haus AG (DHAG), bzw. der von der DHAG beauftrage Statiker, diesen Nachweis jetzt kurzfristig zur Verfügung stellt.

3D Entwurf der Garage

Garagenentwurf in 3DSchon vor einiger Zeit haben wir bei der Firma Zapf GmbH mal wegen einer Fertiggarage angefragt. In einem ausführlichen und informativen Telefonat mit dem Regionalleiter für unseren Bereich, haben wir kurze Zeit später einen erstem Kostenvoranschlag von Zapf erhalten. Angedacht ist momentan eine Durchfahrtsgaragenanlage mit den Maßen 3,45m x 12,02m. Wobei wir den hinteren Teil als Kellerersatz nutzen wollen. Die Garage besteht somit aus zwei Fertigelementen die einfach hintereinander gesetzt werden. Das Tor-Durchfahrtsmaß beträgt (B/H) 2,99m x 2,12m. Als Tor ist ein Hörmann Sektionaltor mit elektrischem Torantrieb (SupraMatic-E) vorgesehen. Mit SweetHome 3D haben wir heute versucht den Entwurf mal nachzubilden. So können wir jetzt mal probieren ob wir auch alle unsere Gartenmöbel dort hinein bekommen 🙂

Überarbeitung Grundriss im Erdgeschoss

Grundriss Erdgeschoss mit Lichtband im WohnbereichDen Grundriss im Erdgeschoss haben wir noch mal überarbeitet. An der linken Außenwand im Wohnbereich haben wir uns überlegt noch ein Lichtband in Form von zwei zusätzlichen Fenstern zu installieren. Ein Fenster hat je eine Breite von 125 cm und eine Hohe von 60 cm. Bei diesen Maßen muss man jeweils Rundum knapp 10 cm gedanklich für den Rahmen abziehen. Somit bleibt pro Fenster eine Glasfläche von ca. 105×40 cm. Damit auch Außen die Optik gewahrt bleibt, haben wir das Fenster im Haustechnikraum, welcher direkt neben den Wohnbereich liegt, mit einer Höhe von 60 cm ebenfalls schmaler gemacht. Die Fensterbreite ist für den kleinen Raum mit 110 cm auch kleiner.

Warten auf die Finanzierung

SanduhrSeit über 14 Tage warten wir nun darauf das endlich die Finanzierungsunterlagen im Briefkasten liegen. Am 24.04. hatten wir die Darlehensanfrage mit unserem Finanzierungsberater eingereicht. Wenn der Finanzierungsvertrag dann da ist, muss dieser von uns noch unterschrieben werden und dann wird es wohl wieder ein paar Tage dauern bis Finanzierung dann endgültig steht. Das Warten macht kein Spaß, denn es kribbelt in den Fingern und man möchte irgendwie weitermachen.

Doch nur DSL 3000?

Internet via DSL, LTE oder ModemIch habe heute noch mal auf der Telekom Webseite einen DSL Verfügbarkeitscheck ausgeführt. Entgegen meiner ersten Prüfung im Januar 2012 wurden mir heute nur DSL mit einer Geschwindigkeit von bis zu 3072 kbit/s offeriert. Im Januar war es noch DSL 6000. Sogleich habe ich bei meinem jetzigen Anbieter 1&1 angerufen und mich mal dort erkundigt. DSL mit bis zu 4500 kbit/s wurde mir mitgeteilt. Aus Erfahrung ist mir bekannt, das die Telekom immer eine etwas niedrigere mögliche Bandbreite angibt. Zumindest hoffe ich das es tatsächlich so ist, denn DSL 3000 wäre schon recht lahm. Momentan haben wir in der Wohnung DSL 16000.

Als Alternative wäre da ja noch LTE (Long-Term-Evolution oder auch 4G). Allerdings wenn es denn tatsächlich auch verfügbar ist. Auf der Webseite von LTEmobile.de habe ich ebenfalls mal einen LTE Verfügbarkeitscheck gemacht. Etwa in 3,68 km Luftlinie Entfernung von unserem Grundstück soll der nächste Sende- und Empfangsmast in Gensingen stehen. Laut der LTEmobile Datenbank ist der Betreiber die Telekom. Ein weiterer Mast steht in Saulheim (ca. 14,52 km) und noch einer in Alzey (ca. 18,58 km). Die beiden letzten wären definitiv zu weit weg. Der Mast in Gensingen wäre da eine Option. Leider bekomme ich bei dem LTE-Verfügbarkeitscheck auf der Telekom Webseite mitgeteilt das LTE bei uns nicht zur Verfügung steht. Gleiches Ergebnis auch bei den Anbietern vodafone und O2.

Das DSL an dem neuen Wohnort in Zotzenheim in naher Zukunft ausgebaut wird ist nicht sehr wahrscheinlich. Zumindest hat dies der Bürgermeister von Zotzenheim uns bereits im Januar gegebüber erwähnt. Die Nachbargemeinde Welgesheim bekommt jetzt im Mai 2012 VDSL. Sehr schade das Zotzenheim hier nicht mitzieht 🙁

Bleibt uns also nur zu hoffen das sich im LTE Sektor noch was tut, denn das wäre die einzigste Alternative zu DSL 3000.